Theaterbühne spielt Märchen der Gebrüder Grimm in eigener Fassung - Versprechen nicht ...
Vorsicht! Rattenfänger im Felsenkeller

Die freche Ratte reißt dem Bürgermeister den Apfel aus der Hand. Die Bürger von Hameln sind entsetzt. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
14.12.2014
5
0
"Vorhang auf" für den Rattenfänger von Hameln. Die Theaterbühne eröffnete am Samstag ihre sechste Saison im Felsenkellerlabyrinth und feierte Premiere mit der bekannten Sage der Brüder Grimm. 20 Personen sind in die Aufführung eingebunden.

Im Ehbauer-Keller geht es los. Da schwirren in der ersten Szene freche Ratten durch die Gänge und stibitzen den Bürgern von Hameln die Lebensmittel, stören den Pfarrer bei der Vorbereitung der Sonntagspredigt und knabbern Obst und Gemüse an. Hilfe bekommen die Leute von einem seltsam gekleideten Fremden, der ihnen verspricht, sie bei angemessenem Lohn von der Plage zu befreien. Als sich der Bürgermeister später nicht an die Abmachungen hält, entführt der Mann die Kinder der Stadt. So zumindest heißt es im Märchen. Die Theaterbühne spielt aber ihre eigene Fassung.

Für die weiteren Aufführungen am Freitag, 19 Dezember, 15 Uhr und Samstag, 20. Dezember, 13.30 und 15 Uhr gibt es in der "Bücherwelt" noch Restkarten zum Preis von 5 Euro für Erwachsene und 4 Euro für Kinder. An jeder Aufführung können maximal 40 Besucher teilnehmen. Treffpunkt für ist jeweils am Marktplatzbrunnen. Die Darsteller sind Robert Wilhelm (Rattenfänger), Hans Wilhelm (Bürgermeister), Valentina Eimer (Tochter Katharina), Irene Kaaden (Haushälterin), Manuela Pürzel-Lehner (Marktfrau), Karin Mager (Bäckerin), Nina Steinshorn (Hausfrau), Elisabeth Gareis (Kind) sowie Michelle Küsel, Rebecca Walzer, Annalena Zechmann, Johanna Zechmann, Franziska Zinnbauer, Annika Scheibl, Lena Heinfling und Michelle Hölzl (Ratten und Kinder).
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.