THW-Jugend übt auf dem Gelände des Müllkraftwerks - Sehr realitätsnahes Szenario
Rettung aus verqualmtem Raum

Lokales
Schwandorf
26.09.2014
3
0
Als geradezu ideales Übungsobjekt für die Jugendgruppe des Technischen Hilfswerks (THW) Schwandorf stellte sich das Müllkraftwerk Schwandorf heraus. Während einer 24-Stunden-Übung galt es für knapp zwanzig jugendliche Helfer, eine Personenrettung aus einem verqualmten Raum des Müllkraftwerkes Schwandorf zu bewältigen.

Das Übungsszenario für die jungen THW-Helfer war sehr wirklichkeitsnah. Es könnte jederzeit in vielerlei Gebäuden, in Kaufhäusern ebenso wie in Behörden oder Mietswohnungen schnell zum Ernstfall werden. Für solche Fälle machte sich die Jugendgruppe kürzlich in der auf knapp zwei Stunden angelegten Übung fit. Und die Jugendlichen des THW Schwandorf hatten die Situation schnell im Griff: Der Übungsablauf sah vor, dass eine verletzte Person mit einem Abseilgerät und Schleifkorbtrage aus dem verqualmten Raum gerettet werden musste. Die jugendlichen THW-Helfer zeigten, was sie in ihrer Ausbildung gelernt hatten und meisterten die gespielte Rettungsaktion souverän.

Der Schichtmeister bei ZMS, Stefan Sattler, selber aktiver THW-Helfer, hatte den Kontakt zur Schwandorfer Ortsgruppe hergestellt, der Übungsablauf wurde vom Jugendbetreuer Markus Lederer geplant.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8409)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.