Titelsammler auf der Tartanbahn

Die Schwandorfer Leichtathleten standen bei den Oberpfalzmeisterschaften in Regensburg insgesamt 16-mal auf dem Treppchen ganz oben. Bild: hfz
Lokales
Schwandorf
27.06.2015
6
0

Die Leichtathleten des TSV Schwandorf sahnten bei den Oberpfalzmeisterschaften in Regensburg ab: Sie gewannen 16 Titel und hatten wesentlichen Anteil am Erfolg der Startgemeinschaften.

Ihrer Mitfavoritenrolle gerecht wurde Franziska Nößner. Nach der langen Verletzungspause im Winter kommt sie immer besser ins Rennen. Sie gewann den Weitsprungwettbewerb der Frauen mit 5,52 Metern. Im 100-Meter-Sprint musste sie sich mit 12,75 Sekunden nur um drei Hundertstel geschlagen geben und mit dem Vizemeistertitel begnügen. In der Männerklasse holte Michael Möbius über 100 Meter mit 12,30 Sekunden den dritten Platz.

In der weiblichen Jugend U20 sprang Elisa Leitner in ihrem ersten Dreisprungwettbewerb mit 10,34 Metern zum Meistertitel. Dreimal Zweite wurde sie über die 100 Meter (13,05 Sekunden), über 200 Meter (27,50) sowie im Weitsprung (4,66 Meter). In der gleichen Altersklasse errang Fabian Müller den Oberpfalztitel im Dreisprung mit 12,63 Meter. Über die 200-Meter-Strecke gewann er in 22,79 Sekunden den Vizetitel.

Fünf Goldmedaillen

Fünf Oberpfalztitel gab es für die Schwandorfer in der U18. Felix Müller gewann den Speerwurf (48,66 Meter), den Diskuswurf (34,36 Meter) und den Kugelstoßwettbewerb (13,10 Meter). Über die 800 Meter setzte sich Sebastian Gleissl in 2:09,00 Minuten gegen seine Konkurrenten durch. Marco Sächerl gewann die Oberpfalzmeisterschaft mit 54,76 Sekunden über 400 Meter. Den zweiten Platz belegte er mit 5,46 Metern im Weitsprung und mit 12,21 Sekunden über die 100 Meter.

Erfolgreichste Titelsammler waren die Athleten der U16: Maximilian Frint, David Frischholz und Mark Steger gewannen zusammen sechs Einzeltitel und die 4-x-100-Meter-Staffel. David Frischholz war der eifrigste Titelsammler der Schwandorfer. Neue Bestleistungen und die Titel gelangen ihm über die 80 Meter Hürden (11,85 Sekunden) und im Dreisprung (10,45 Meter). Im Hochsprung blieb er etwas unter seinen Möglichkeiten, gewann den Wettbewerb aber mit 1,58 Metern. Im Weitsprung holte er mit 5,31 Metern Silber. Dass er im Wurf in diesem Jahr noch zugelegt hat, zeigte Maximilian Frint. Mit der Kugel und im Diskuswurf setzte er sich klar von der Konkurrenz ab und gewann mit 11,67, beziehungsweise 37,58 Metern. Im Speerwurf belegte er mit 39,56 Metern Platz zwei. Als Favorit ging Marc Steger über die 800 Meter an den Start und gewann diesen Lauf in einer Zeit von 2:14,91 Minuten. Die Vizemeisterschaft errang er dazu noch über die 100 Meter in 12,25 Sekunden. Ebenfalls über die 800 Meter holte Marek Wittmann in der m13 mit 2:42,23 Minuten den Titel.

Erfolge für die Jüngsten

Die jüngsten Starterinnen der Schwandorfer waren die Mädchen der w12. Ihren ersten Oberpfalztitel gewann Hanna Smedseng mit 6,60 Metern im Kugelstoßen. Julia Meier belegte mit 5,83 Metern Platz drei. Im Diskuswurf sicherte sich Julia Meier die Vizemeisterschaft mit 14,59 Metern. Die 4-x-75-Meter-Staffel des TSV 1880 Schwandorf holte in der Besetzung Lisa Birzer, Hanna Smedseng, Katrin Hölldobler und Julia Meier als jüngste Staffel den dritten Platz.

Franziska Nößner, Elisa Leitner, David Frischholz, Marc Steger, Marco Sächerl, Felix und Fabian Müller hatten auch an den fünf Siegen der Startgemeinschaft SWC Regensburg/Schierling/Schwandorf und SWC Regensburg/Weiden/Schwandorf wesentlichen Anteil. Michael Möbius wurde in der ersatzgeschwächten SG DJK Oberpfalz eingesetzt und gewann die Vizemeisterschaft bei den Männern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.