Trisching muss noch warten

1:1-Unentschieden trennten sich der SC Kreith-Pittersberg und SV Trisching im Spitzenspiel der A-Klasse West. Die Szene zeigt einen Zweikampf zwischen Jonathan Schatz (Trisching, links) und Johannes Westiner (Kreith, rechts). Bild: rid
Lokales
Schwandorf
20.10.2014
21
0

In der A-Klasse West spielt das Führungsquartett geschlossen unentschieden. So bleibt der SV Trisching (27) nach dem 1:1 im Spitzenspiel beim SC Kreith (4./24) an der Tabellenspitze, doch darf er sich auch Herbstmeister nennen? Noch nicht, denn der TuS Dachelhofen (2./26) hat noch ein Nachholspiel.

Den Herbstmeistertitel hätte sich auch der FC Maxhütte-Haidhof (3./26) sichern können. Doch er blamierte sich gegen den ASV Fronberg (13./5) mit einem 1:1-Heimunentschieden. Drei wichtige Zähler sicherte sich die DJK Weihern/Stein (8./19) mit dem 3:1-Erfolg beim DJK SV Steinberg (6./20). Das Reserven-Derby zwischen der SpVgg Pfreimd II (9./17) und dem 1. FC Wernberg II (11./15) wurde auf 22. November verlegt.

DJK SV Steinberg       1:3 (0:2)       DJK Weihern/Stein
Tore: 0:1 (9.) Mirko Hasse, 0:2, 0:3 (11./80.) Anton Rauen, 1:3 (81.) Florian Knauer - SR: Robert Prasch (SC Kleinwinklarn) - Zuschauer: 50 - Besonderes Vorkommnis: (76.) Philipp Zilch (Steinberg) scheitert mit Foulelfmeter am Gästetorwart Tobias Graf

(lfj) Im ersten Durchgang waren die Gäste die bessere Mannschaft, die durch die frühen Tore von Hasse und Rauen zur Pause verdient mit 2:0 vorne lagen. Zu diesen Treffern leistete die Steinberger Abwehr kräftige Mithilfe, ansonsten gab es kaum gute Chancen für beide Teams. In der letzten halben Stunde zog die Heimelf ein Powerplay auf, war aber im Abschluss zu harmlos. Nach einem Konter, der zehn Minuten vor dem Ende zu einem Freistoß führte, sorgte Rauen für die Entscheidung für die Gäste. Knauer verkürzte zwar im Gegenzug, doch es blieb beim verdienten 3:1-Sieg der Weiherner.

FC Maxhütte       1:1 (0:1)       ASV Fronberg
Tore: 0:1 (38.) Christoph Thanner, 1:1 (72.) Manuel Siffler - SR: Josef Kneißl (DJK Dürnsricht) - Zuschauer: 100.

(lfj) Im ersten Durchgang präsentierte sich die Heimelf total überlegen, versiebte aber beste Chancen am Fließband. Dies rächte sich als die FC-Hintermannschaft kurz vor der Pause auf Abseits spielte und Fronberg durch Thanner in Führung ging. Nach Wiederbeginn drängte der FC weiter, aber erst ein 20-Meter-Schuss von Siffler brachte den Ausgleich. In der Restspielzeit setzte Maxhütte alles auf eine Karte, die Gäste fuhren gefährliche Konter. Letztendlich blieb es beim, aus Sicht der Gäste, höchst glücklichen 1:1-Unentschieden.

TSV Schwandorf       2:5 (2:2)       TV Wackersdorf
Tore: 1:0 (8.) Riccardo Frank, 1:1 (15.) Andreas Diz, 2:1 (19.) Patrick Kminiak, 2:2 (32.) Yusuf Kellecioglu, 2:3 (58.) Andreas Diz, 2:4 (67.) Yusuf Kellecioglu, 2:5 (85.) Simon Graßmann - SR: Helgo Boehlkau (SV Leonberg) - Zuschauer: 35 - Gelb-Rot: (71.) Don Udrescu (Schwandorf)

(lfj) Im relativ ausgeglichenen ersten Durchgang konnte die Heimelf durch Frank und Kminiak zwei Mal in Führung gehen, Diz und Kellecioglu glichen für Wackersdorf jeweils zum 2:2-Halbzeitstand aus. Im zweiten Abschnitt waren die Gäste die klar bessere Mannschaft, die die heimische Abwehr mit Konterfußball vor etliche Probleme stellte. Diz, Kellecioglu mit ihren zweiten Treffern, sowie Graßmann schossen einen auch in der Höhe verdienten 5:2-Erfolg heraus, der sogar höher hätte ausfallen können.

FC Saltendorf       0:6 (0:3)       SV Haselbach
Tore: 0:1 (16.) Markus Merl, 0:2 (18.) Mathias Flierl, 0:3 (19.) Manfred Schmid, 0:4 (78.) Daniel Friedl, 0:5 (81./Foulelfmeter) Gordon Börner, 0:6 (87.) Christof Brzozowski - SR: Robert Rem (SV Leonberg) - Zuschauer: 75

(lfj) Die Partie begann intensiv mit Torabschlüssen für beide Mannschaften, die aber zunächst keinen zählbaren Erfolg brachten. Es folgten nach gut einer Viertelstunde Spielzeit folgenschwere Minuten für die Platzherren, die innerhalb von vier Minuten drei Gegentreffer kassierten, womit die Begegnung praktisch auch schon entschieden war. Der FCS war davon geschockt, bekam aber bis zur Pause kein weiteres Gegentor. Haselbach verwaltete nach der Halbzeit das Ergebnis, Saltendorf drängte auf Ergebniskosmetik, traf aber nur den Pfosten. In der Schlussphase schlugen die Gäste noch drei Mal zu und gewannen verdient, aber zu hoch, mit 6:0.

TuS Dachelhofen       0:0       SC Sinopspor
SR: Josef Lottner (SV Altendorf) - Zuschauer: 80 - Rot: (82.) Öztürk (Sinopspor) Tätlichkeit - Gelb-Rot: (35.) Sendogan Demirtas (Sinopspor)

(lfj) Beide Teams lieferten sich ein schwaches Match, wobei sich die Gäste im Rahmen ihrer Möglichkeiten, dazu lange Zeit in Unterzahl, den Punkt redlich verdienten. Der TuS agierte zu ideenlos und verstand es nicht, die Gästeabwehr mit spielerischen Mitteln auszuhebeln. Die Gäste verteidigten mit Mann und Maus, aber durchaus geschickt den wichtigen Punkt, was wiederum den Dachelhofenern die Herbstmeisterschaft kostete.

SC Kreith       1:1 (0:0)       SV Trisching
Tore: 1:0 (76.) Christoph Voit, 1:1 881.) Christian Gebert - SR: Manfred Schloderer (FTE Schwandorf) - Zuschauer: 150

(lfj) Im Spitzenspiel auf hohem Niveau war die Heimelf im ersten Spielabschnitt die bessere Mannschaft, die aber zwei Riesenmöglichkeiten nicht zur Führung nutzen konnte. Im zweiten Durchgang war dann der Tabellenführer aus Trisching spielbestimmend, hatte Pech mit einem Pfostenschuss und war dem Führungstreffer nahe. Kreith konnte sich Mitte der zweiten Hälfte wieder etwas befreien und ging durch Voit etwas überraschend in Führung. Doch nur fünf Minuten später war auf der Gegenseite nach einem Standard Gebert zur Stelle und besorgte den gerechten 1:1-Ausgleich, der gleichzeitig auch der Endstand war.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2014 (9310)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.