Umsatz und Erträge steigen gegenüber Vorjahr kräftig an - Aktiengesellschaft bestätigt ...
Nabaltec: Von Eintrübung keine Spur

Die Nabaltec in Dachelhofen hat in den ersten neun Monaten dieses Jahres Umsatz und Ertrag nach oben geschraubt. Bild: Götz
Lokales
Schwandorf
27.11.2014
0
0
"Anders als in vielen Konjunkturprognosen sind für uns derzeit keine Anhaltspunkte für eine Eintrübung erkennbar", sagt Gerhard Witzany, Vorstand der Nabaltec AG. Das Chemieunternehmen in Dachelhofen konnte in den ersten neun Monaten des Jahres mit einem Umsatz von 109,6 Millionen Euro den Vorjahreswert um 6,8 Prozent übertreffen und beim operativen Ergebnis (EBIT) ebenfalls ein deutliches Plus von 14,3 Prozent auf 10,4 Millionen Euro verzeichnen. Das Unternehmen setzte nach eigenen Angaben mit dem dritten Quartal 2014 die sehr gute Entwicklung aus dem ersten Halbjahr weiter fort.

Der Konzernumsatz im dritten Quartal 2014 stieg von 33,8 Millionen Euro. "Wir können mit diesem Ergebnis mehr als zufrieden sein. Denn obwohl die Wachstumsziele für die deutsche Konjunktur nach unten revidiert wurden und international die Unsicherheiten über den weiteren Konjunkturverlauf zugenommen haben, konnten wir unseren Wachstumskurs beim Umsatz und vor allem auch beim Ertrag fortsetzen," sagte Vorstand Johannes Heckmann.

Im Unternehmensbereich "Funktionale Füllstoffe" stieg der Umsatz im Quartalsvergleich auf 24,9 Millionen Euro und lag damit 8,3 Prozent über dem dritten Quartal 2013. Im Vergleich zum sehr guten Vorquartal zeigte sich ein geringer Rückgang um 1,6 Prozent. Im Unternehmensbereich "Technische Keramik" stieg der Umsatz um 8,3 Prozent auf 11,7 Millionen Euro im Berichtsquartal. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag nach drei Quartalen mit 17,6 Millionen Euro 10,0 Prozent über dem Wert des Vorjahreszeitraums. Das Ergebnis je Aktie konnte auf 0,59 Euro im Berichtszeitraum gesteigert werden.

Für das aktuelle Geschäftsjahr bestätigte das Unternehmen seine bisherige Prognose, die ein Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich und für das operative Ergebnis eine Marge auf dem Niveau des Vorjahres vorsieht. Gerhard Witzany kommentierte: "Natürlich lässt auch uns das wirtschaftliche Umfeld auf längere Sicht nicht unbeeindruckt. Aber wir gehen nach heutigem Stand von einem konstanten Geschäftsverlauf aus und können erneut unsere Umsatz- und Ertragsziele für das Gesamtjahr bestätigen."
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.