Umsatz und Ertrag wachsen

Die Nabaltec AG - im Bild das Werk in Dachelhofen - hat für das erste Halbjahr 2015 gute Zahlen vorgelegt. Das Ergebnis pro Aktie stieg von 0,39 auf 0,54 Euro. Bild: Götz
Lokales
Schwandorf
25.08.2015
37
0

Die Nabaltec AG legt gute Zahlen vor: Umsatz und Ertrag legen deutlich zu. Das börsennotierte Unternehmen erwartet deshalb im laufenden Jahr eine deutlich höhere EBIT-Marge.

Die Nabaltec AG erzielte im ersten Halbjahr 2015 einen Umsatz von 77,8 Millionen Euro und legt damit gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 6,6 Prozent zu. Sowohl das erste als auch das zweite Quartal hätten gleichermaßen zu diesem Wachstum beigetragen, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Aktie legte am Dienstag kräftig zu.

Ergebnis wächst kräftig

Im zweiten Quartal 2015 konnte Nabaltec mit einem Umsatz von 39 Millionen Euro sogar den guten Wert aus dem Vorjahresquartal (36,2 Millionen Euro) als auch den Rekordumsatz aus dem Vorquartal (38,8 Millionen Euro) übertreffen. Auf Konzernebene lag das operative Ergebnis (EBIT) im ersten Halbjahr 2015 bei 9 Millionen Euro und damit um 36,4 Prozent über dem Vorjahresergebnis. Die EBIT-Marge (in Relation zur Gesamtleistung) stieg auf 11,5 Prozent im ersten Halbjahr 2015.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag in den ersten sechs Monaten 2015 mit 14 Millionen Euro um 22,8 Prozent über dem Wert des Vorjahres. Das Ergebnis je Aktie stieg von 0,39 Euro im ersten Halbjahr 2014 auf 0,54 Euro im Berichtszeitraum. Nabaltec-Vorstand Johannes Heckmann kommentiert das Ergebnis: "Diese gute Entwicklung basiert vor allem auf einer unverändert hohen und stabilen Nachfrage nach unseren halogenfreien Flammhemmern im Unternehmensbereich ,Funktionale Füllstoffe'. Wir treffen sowohl im Markt als auch bei unseren Kunden auf eine weiterhin hohe Auslastung und erwarten mittelfristig mögliche Zusatzimpulse im europäischen Markt. Zusätzlich zeigt auch unser zweiter Unternehmensbereich, die ,Technische Keramik', wieder sehr konstante Wachstumsraten und eine sehr erfreuliche und stabile Entwicklung."

Der Cashflow aus betrieblicher Geschäftstätigkeit stieg von 13,2 auf 20,7 Millionen Euro im ersten Halbjahr. Neben der guten Ertragsentwicklung trugen auch eine deutliche Reduzierung der Vorratsbestände sowie eine deutlich geringere Zunahme der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sowie anderer Aktiva zu dieser Entwicklung bei. Der Mittelabfluss für Investitionen reduzierte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum leicht von 6,5 auf 5,4 Millionen Euro. Der Cashflow aus Finanzierungstätigkeit belief sich auf 13,9 Millionen Euro. Ursächlich für diese Entwicklung waren vor allem die anteilige Rückzahlung des Schuldscheindarlehens aus 2013 in Höhe von 43,5 Millionen Euro sowie die Neuaufnahme eines Schuldscheindarlehens in Höhe von 70 Millionen Euro im zweiten Quartal 2015. Neben der außerplanmäßigen Tilgung eines Bankdarlehens von 5 Millionen Euro folgten die Tilgungsleistungen den langfristigen Planungen.

Stimmung im Markt gut

Auch Vorstand Gerhard Witzany zieht eine positive Bilanz: "Die Stimmung im Markt ist weiterhin sehr gut und unsere Markttreiber sind durchweg intakt. Zusätzlich hat der bisherige, sehr zufriedenstellende Geschäftsverlauf verbunden mit der positiven Perspektive uns dazu veranlasst, unsere Ertragsprognose für das Gesamtjahr anzuheben."

Bislang prognostizierte das Unternehmen für das operative Ergebnis (EBIT) 2015 eine Marge auf dem Niveau des Vorjahres in Höhe von 8,9 Prozent. Diese Vorgabe sollte übertroffen werden. Nach heutigem Stand erwartet Nabaltec eine EBIT-Marge für 2015 von rund 10 Prozent. Diese Kennzahl drückt aus, welches operative Ergebnis durch den Jahresumsatz erzielt wurden. Die bisherige Umsatzprognose, die ein Wachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich vorsieht, wurde bestätigt.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.