Unternehmen Dr. Loew feiert Jubiläum - "Psychose-Kaufhaus" und Ausstellung in der Sparkasse
Seit 20 Jahren in der Stadt sozial aktiv

Wilfried Bühner, Beate Stewart, Sandra Loew und Andreas Schachtlbauer (von links) eröffneten die Ausstellung "Kunst im Karton" in der Sparkasse. Die Gruppe "Gummodo" spielte bei der Vernissage. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
08.07.2015
15
0
20 Jahre "Dr. Loew Soziale Dienstleistungen" in Schwandorf: Zum Jubiläum tritt das Unternehmen zur Integration von Menschen mit Defiziten mit zwei Aktionen an die Öffentlichkeit. Morgen, Donnerstag, richten die Mitarbeiter in der Zeit von 9 bis 12 Uhr vor der Sparkasse ein "Psychose-Kaufhaus" ein und lassen den Passanten erleben, wie sich psychisch kranke Menschen beim Einkaufen fühlen. In den Räumen der Bank ist bis Freitag die Ausstellung "Kunst im Karton" zu sehen. Die Werke stammen vom Landshuter Künstler Andreas Schachtlbauer, der seit 2010 in einer Schwandorfer Wohngruppe lebt.

Dr. Fritz Loew gründete das Unternehmen im Jahre 1968. "Es hat sich seitdem zu einem der größten privaten Anbieter von sozialen Dienstleistungen in Bayern entwickelt", betonte das Vorstandsmitglied der Sparkasse, Wilfried Bühner, bei der Ausstellungseröffnung. Die Tochter des Firmengründers, Sandra Loew, drückte die Erfolgsgeschichte in Zahlen aus: Über 2000 stationäre und ambulante Pflegeplätze, 108 Immobilienstandorte in sechs bayerischen Regierungsbezirken und 1800 Mitarbeiter im Verbund mit acht selbstständigen Firmen. Seit 20 Jahren ist das Unternehmen auch in Schwandorf vertreten.

Mit einem Wohnheim in der Wacholder Straße mit sechs Plätzen für psychisch kranke Menschen, mit einer Werkstatt und einer Außenwohngruppe in der Heckenstraße sowie mit einer weiteren Wohneinheit mit elf Plätzen in der Straße "Am Heckerfeld" in Krondorf.

22 Mitarbeiter kümmern sich um die Bewohner. "Unser Auftrag ist die Wiedereingliederung", betont Standortleiterin Beate Stewart. Als Beispiel für gutes Gelingen nennt sie den Künstler Andreas Schachtlbauer, der seit fünf Jahren in einer Wohngruppe lebt und hier seiner Leidenschaft, der Malerei, nachgehen kann. Er malt mit Vorliebe Landschaften und Comic-Tiere und verwendet dabei unterschiedliche Materialien. Für die Ausstellung in der Sparkasse hat er Kartonagen gewählt. Die Bewohner in den drei Einrichtungen sind zwischen 18 und 65 Jahre alt. Stress oder dramatische Ereignisse haben sie krank gemacht. Die Therapie zielt auf Wiedereingliederung ab. Vom Schonraum mit Rund-um-Betreuung werden sie allmählich auf das Leben "in weniger betreuten Wohnformen" vorbereitet, erklärt Beate Stewart, die seit 19 Jahren den Standort Schwandorf leitet. Einige schaffen sogar die Rückkehr in den ersten Arbeitsmarkt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9730)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.