Verletzte und kein Nachwuchs

anbei der Abschlussbericht der SG Schwandorf AH mit Foto ( Ehrung Spieler, sowie den beiden AH Präsidenten( FC,ASV) Bild: hfz
Lokales
Schwandorf
06.11.2015
1
0

Im gesellschaftlichen Bereich läuft es bei den Alten Herren der SG Schwandorf gut. Sportlich gibt es einige Herausforderungen. Das wurde bei der Saisonabschlussfeier deutlich.

Präsident Markus Kick blickte auf das abgelaufene Jahr. Als Gründe für die aktuellen Probleme nannte Kick den fehlenden Nachwuchs sowie einige langzeitverletzte Stammspieler, die auch in Zukunft nicht mehr zur Verfügung stehen. Die Hallensaison startete sehr erfolgreich mit der Titelverteidigung der Stadtmeisterschaft. Beim Schwarzenfelder Turnier belegte man den vierten Platz. Enttäuschend verlief hingegen die Kreismeisterschaft, bei der die SG Schwandorf auf Rang sieben landete. Die Freiluftsaison begann mit dem dreitägigen Trainingslager in Arrach.

Von den ursprünglich 15 ausgemachten Freundschaftsspielen konnten diesmal nur acht Spiele absolviert werden. Davon wurden drei vom Gegner und von den Schwandorfern abgesagt. Das stellt einen Negativrekord dar. Im Gegensatz zu 2014, als es noch zwölf Spiele gab, sei ein Abwärtstrend festzustellen. Auch die Bilanz sei mit den vier Siegen, einem Unentschieden und drei Niederlagen durchwachsen gewesen.

Bei der Teilnahme an zwei Kleinfeldturnieren habe man hingegen einen hervorragenden zweiten Platz beim Ü-40-Cup erreicht. Auch beim traditionellen FC-Turnier schaffte man wieder den Einzug ins Endspiel. Erst gegen die All-Star-Landesliga-Mannschaft des FC musste man sich am Ende nur knapp geschlagen geben. Die meisten Spiele bestritten Markus Bäuml, der alle zehn Spiele absolvierte. Die interne Torjägerkanone sicherte sich Mario Albert mit zwölf Treffern.

Kick bedankte sich beim FC-AH-Präsident Ottmar Brunner für die gute Zusammenarbeit zwischen beiden Teams, die mittlerweile 15 Jahre existiere. Ebenso bedankte sich der Sprecher bei allen Spielern und appellierte an sie, wenn es gesundheitlich möglich sei, weiterhin ihre Einsatzbereitschaft zu signalisieren. Für nächstes Jahr sind wieder 15 Spiele vereinbart worden. Kick hofft, dass sich die schwierige personelle Lage in Zukunft wieder entspannt. Abschließend verwies er auf die Weihnachtsfeier am Freitag, 4. Dezember, in der Brauereiwirtschaft, sowie die Teilnahme an der Stadtmeisterschaft am Sonntag, 6. Dezember.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.