Vertrag zwischen Asklepios und Eckert bringt Vorteile
Praktikum daheim

Vertragsunterzeichnung an den Eckert Schulen: Dr. Anne Glashauser (von links), Markus-Johannes Zimmermann, Dr. Boris Rapp, Regionalgeschäftsführer der Asklepios-Kliniken Niederbayern/Oberpfalz und Andrea Radlbeck bringen das Kooperationsprojekt auf den Weg. Bild: hfz
Lokales
Schwandorf
17.06.2015
22
0
Die Asklepios-Kliniken sind dritter Kooperationspartner der Eckert Schulen Regenstauf bei der MTRA-Ausbildung. Moderne Radiologie-Abteilungen stünden vor einer großen Herausforderung. Ohne bestens ausgebildeten Nachwuchs sei der anspruchsvolle Dienst am Patienten nicht denkbar, heißt es in einer Pressemitteilung. Aus diesem Grund unterstützten künftig auch die Asklepios-Kliniken in der Oberpfalz die MTRA-Ausbildung mit einer Praktikumsvergütung ab dem zweiten Schuljahr. Die Verträge wurden in Regenstauf unterzeichnet. Die Auszubildenden verpflichten sich demnach dazu, die Pflichtpraktika im Zuge der Schulausbildung bei den Förderern zu absolvieren. Die Vergütung der Praktika erleichtere die Finanzierung der Ausbildung. Danach winke das Angebot eines sicheren Arbeitsvertrages. Für die Eltern bedeute dies eine erhebliche Entlastung. Die hochwertige Ausbildung erfordert dann "nur" noch eine Zuzahlung von 170 Euro pro Monat. Je nach Einkommenssituation könne dieser Betrag noch durch das Schüler-Bafög abgedeckt werden. Auch der weite Schulweg zu den meist schulgeldfreien MTRASchulen nach München, Nürnberg oder Ingolstadt müsse dann nicht mehr in Kauf genommen werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.