VlF zu Gast bei Horsch auf dem Sitzenhof
Daten auf dem Acker

An seinem Tablet erklärte Michael Horsch den VlF-Mitgliedern "den Fluch und den Segen" der Datenspeicherung. Bild: rid
Lokales
Schwandorf
17.04.2015
4
0
"Big Data" gilt heute als Schlagwort für den kontinuierlichen Wandel in Wirtschaft und Gesellschaft. "Wir haben in den vergangenen 25 Jahren eine gigantische Entwicklung erlebt", sagt Unternehmer Michael Horsch. Den Mitgliedern des "Verbandes für landwirtschaftliche Fachbildung" (VlF) erklärte er am Mittwoch am Sitzenhof "den Fluch und den Segen" der Datensammlung.

"Die Welt muss zusammenrücken und einheitliche Standards definieren". Michael Horsch versteht den Wunsch der Industrie, aus vorhandenen Daten Wettbewerbsvorteile zu erzielen. Die Kehrseite der Medaille: Der Verbraucher werde zum "gläsernen Menschen". Der Hersteller landwirtschaftlicher Geräte weiß aber auch um die Vorteile der Digitalisierung. Produktionsprozesse ließen sich in kürzester Zeit automatisieren, auswerten, übertragen und optimieren. "Keine Angst" hat Michael Horst vor den Auswirkungen des Freihandelsabkommens TTIP, denn: "Der Markt wird das regeln". Genauso, wie sich der Fortschritt der Biotechnik, die sich mit der Nutzung von Enzymen, Zellen und Organismen in technischen Anwendungen beschäftigt, nicht aufhalten lasse.

An die Grenzen stößt das Unternehmen Horsch inzwischen bei den Größenordnungen seiner Bodenbearbeitungsgeräte. So mancher Käufer frage sich nach dem ersten Einsatz, "ob es nicht eine Nummer kleiner auch getan hätte", weiß Michael Horsch aus Gesprächen mit Kunden.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.