Weihnachtsmarkt: Briefmarathon von Amnesty
Unterschriften bringen Hoffnung

Lokales
Schwandorf
27.11.2014
1
0
"Dein Brief kann Leben retten" lautet das Motto des Briefmarathons von Amnesty International, Kreisgruppe Schwandorf. Damit sind die Menschenrechtsaktivisten am Freitag, 28. November, beim Weihnachtsmarkt in Schwandorf während der normalen Öffnungszeiten vertreten. Amnesty bittet die Besucher, sich ein Minute Zeit zu nehmen, um mit ihrer Unterschrift unter Petitionslisten einen Hoffnungsschimmer zu inhaftierten Menschenrechtler in der Welt zu senden.

Amnesty unterstützt gewaltfreie, politische Gefangene, die wegen ihres Einsatzes für Menschenrechte vom jeweiligen Regime inhaftiert wurden oder andersweitig gefährdet sind. Dabei wird sehr sorgfältig geprüft, ob sich die Schützlinge bei ihrer politischen Arbeit ausschließlich auf gewaltlose Art auf die Einhaltung der allgemeinen Menschenrechte stützen und ob deren Gerichtsverhandlung den internationalen Standards entsprechen.

In diesem Jahr bittet Amnesty Schwandorf um Unterstützung für die Menschenrechtsaktivisten Abdolfattah Soltani, Rechtsanwalt in Iran, und den chinesischen Bürgerrechtlerin Liu Ping sowie den Nigerianer Moses Akatugba, der als 16-Jähriger wegen angeblichen Handydiebstahls zu Tode verurteilt wurde.

Der Amnesty-Briefmarathon ist eine Erfolgsgeschichte. Jedes Jahr im Dezember fordern Millionen Menschen in aller Welt Regierungen auf, gewaltlose politische Gefangene freizulassen und Unrecht zu beenden. Und sie schicken Solidaritätsbriefe an Menschen, deren Rechte verletzt wurden.

Die Erfolge sind beeindruckend. Zwölf Fälle standen 2013 im Mittelpunkt des Amnesty-Briefmarathons - vier Gefangene kamen danach frei.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.