Weiter Kopf an Kopf

Der Diendorfer Michael Schärtl (links) und der Trischinger Andreas Neidl kämpfen um den Ball. Bild: ham
Lokales
Schwandorf
31.08.2015
31
0

Die DJK Gleiritsch (1.) und der TSV Stulln (2.) haben beide gewonnen und jeweils 15 Punkte auf dem Konto. Aber die Verfolger des Spitzenduos der Kreisklasse West bleiben dran. Denn der SV Trisching und der SC Kreith/Pittersberg haben die volle Punktzahl eingefahren.

(bku) Spitzenreiter DJK Gleiritsch setzte sich beim Tabellenletzten FT Eintracht Schwandorf (14./2) mit 3:1 durch, die Stullner gewannen zu Hause gegen den TSV Klardorf (10./7) mit 2:0. Das Verfolgerfeld wird angeführt vom SV Trisching (3./12), der beim SV Diendorf (13./4) ebenfalls mit 2:0 gewann. Mit einer Energieleistung in den letzten zehn Minuten kam der SC Kreith/Pittersberg (5./12) auf eigenem Platz gegen Trausnitz (8./7) zu einem 2:1-Sieg.

SV Diendorf       0:2 (0:1)       SV Trisching
Tore: 0:1 (31.) Christian Gebert, 0:2 (85.) Michael Eckl - SR: Josef Lehner (Schönseer Land) - Zuschauer: 100

(aho) Mit einer optimalen Chancenverwertung kam der SV Trisching zu einem Erfolg in Diendorf. Dabei zeigten sich die Gastgeber nicht so stark wie zuletzt, sie leisteten sich einige Fehler. Beim 0:1 durch Christian Gebert war die heimische Defensive nicht im Bilde. Nach dem Seitenwechsel bekam die Heimelf das Spiel besser in den Griff, es gab auch einige gute Möglichkeiten. Trisching war mit Kontern gefährlich. Einen davon nutzte Michael Eckl in der 85. Minute zum 0:2.

FTE Schwandorf       1:3 (1:2)       DJK Gleiritsch
Tore: 1:0 (5.) Vaclav Klail, 1:1 (7.) Florian Babl, 1:2 (22.) Sebastian Schwandner, 1:3 (81.) Jaroslav Maly - SR: Ralf Waworka (SC Kleinwinklarn) - Zuschauer: 100

(aho) Der Tabellenführer war das spielerisch reifere Team und gewann verdient. Zwar konnte die heimische Eintracht durch Klail frühzeitig in Führung gehen, doch wenig später glich Babl aus. Danach bekam die DJK Gleiritsch das Geschehen besser in den Griff, erspielte sich mehrere gute Chancen und führte zur Pause durch Schandner mit 2:1. Auch nach dem Wechsel lagen die Vorteile bei den Gästen, die mit ihrer cleveren Spielweise nicht in Gefahr gerieten. Neun Minuten vor dem Ende machte Maly mit dem 1:3 alles klar.

TV Nabburg       2:3 (1:2)       Pertolzh./Niederm.
Tore: 0:1 (20.) Matthias Hoch, 0:2 (28.) Matthias Hoch, 1:2 (35.) Roman Karel, 2:2 (55.) Johannes Blödt 2:3 (77.) Matthias Hoch - SR: Michael Wittmann (FSV Waldthurn) - Zuschauer: 70

(bku) In den ersten 20 Minuten war das Spiel ausgeglichen. Danach hatten die Gäste die Oberhand und gingen binnen weniger Minuten mit 2:0 in Führung. Der TV Nabburg gab nicht auf und versuchte alles, um den Anschluss zu halten. Dies gelang in der 35. Minute durch den Treffer von Roman Karel. Nach der Pause war die Partie wieder ausgeglichen. Johannes Blödt erzielte das 2:1. Nach einem Abwehrfehler kamen die Gäste durch Matthias Hoch zum 3:2.

SV Haselbach       4:4 (2:2)       FC Schwandorf
Tore: 1:0 (4.) Georg Graf, 1:1 (5.) Michal Sindelar, 1:2 (12.) Michael Schicker, 2:2 (44.) Georg Graf, 3:2 (65./Foulelfmeter) Ricardo Frank, 3:3 (68) Nurettin Koc, 3:3 , 3:4 (74.) Michael Schicker, 4:4 (77.) Christian Tschoritsch - SR: Markus Schreiner - Zuschauer: 80

(bku) Im Lokalderby waren die Gäste in den ersten 15 Minuten die überlegenere Mannschaft. Danach kam auch der Gastgeber besser ins Spiel. Die Partie war ab diesem Zeitpunkt ausgeglichen und bis zur Pause stand es 2:2 . Auch nach dem Wiederanpfiff waren die beiden Mannschaften ebenbürtig. Bei einer besseren Chancenauswertung aufseiten des SV Haselbach wäre ein Sieg möglich gewesen.

TuS Dachelhofen       0:2 (0:1)       SC Weinberg
Tore: 0:1 (32.) Dominik Pitruski, 0:2 (89.) Andres Pitruski - SR: Robert Frank (TSV Dieterskirchen) - Zuschauer: 100

(bku) Das Derby endete mit einem Sieg der Gäste vom Weinberg. Unverändert fehlten dem TuS Dachelhofen einige Stammspieler, dennoch war er ein gleichwertiger Gegner. Der SC Weinberg nutzte seine Chancen besser als der Gegner. Dominik Pitruski im ersten Durchgang und Andreas Pitruski kurz vor dem Ende stellten den Sieg der Weinberger her.

SC Kreith/Pittersberg       2:1 (0:1)       TSV Trausnitz
Tore: 0:1 (3.) Mörtl, 1:1 (80.) Michael Schuster, 2:1 (86./Foulelfmeter) Alex Kiendl - SR: Robert Frank (TSV Dieterskirchen) - Zuschauer: 70

(aho) Im Endspurt sicherte sich der SC Kreith/Pittersberg den knappen, aber nicht unverdienten Heimsieg. Weil die Gastgeber ihre bislang schwächste Leistung zeigten und der Gast durch Mörtl bereits in der dritten Minute in Führung gegangen war, sah es lange Zeit nach einem Trausnitzer Erfolg aus. Der TSV war in der ersten Hälfte spielerisch besser als der Sport-Club. Nach der Pause hatten die Kreither mehr Ballbesitz, aber nur wenig klare Chancen. Die Bemühungen der Heimelf wurden in der 80. Minute mit dem 1:1 belohnt. Und es kam noch besser, denn Alex Kiendl verwandelte in der 86. Minute einen Elfmeter zum 2:1-Siegtreffer.

TSV Stulln       2:0 (0:0)       TSV Klardorf
Tore: 1:0 (55.) Dominik Götz, 2:0 (84.) Dominik Götz - SR: Ralf Waworka (SC Kleinwinklarn) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (75.) Paluch (Klardorf) wiederholtes Foulspiel

(aho) Beide Mannschaften waren zunächst auf Ballsicherung bedacht. Erst ab der 25. Minute wurden die Stullner energischer. Torchancen ergaben sich bis zur Pause auf beiden Seiten. In der zweiten Halbzeit agierten die Gastgeber zielstrebiger, sie wollten den Sieg. Kurios kam das 1:0 durch Dominik Götz zustande, denn er bekam den Ball nach einer Flanke ins Gesicht und von dort prallte er in das Netz. Danach erhöhte Klardorf das Tempo, die Winkler-Elf zog sich zurück und vertraute auf ihre massive Abwehr. Mit einem Kontertor in der 84. Minute machte Dominik Götz den Stullner Sieg perfekt.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.