Weniger Wohnbau in Kreith

Lokales
Schwandorf
04.12.2015
7
0

Die Stadt muss in Kreith kleinere Brötchen backen, als zunächst vorgesehen. Es können deutlich weniger neue Wohnbau-Grundstücke ausgewiesen werden, als geplant. Die Eigentümer wollen nicht verkaufen.

Ursprünglich wollte die Stadt 15,6 Hektar neues Bauland ausweisen. Nun bleiben davon 6,6 Hektar reines Wohngebiet, als zusätzliches Dorfgebiet sollen 3 Hektar auswiesen werden. Das legte Stadtplanerin Sabine Pollinger dem Planungsausschuss am Dienstag dar. Hauptgrund für den Verzicht: Die Eigentümer sind nicht bereit, die benötigten Flächen zu verkaufen. Das Gebiet östlich der Gasleitung bleibt deshalb, wie es ist. Auch eine zunächst möglich erscheinende Verlegung des Sportplatzes ist vom Tisch.

Auf Anregung aus der CSU wird allerdings eine Fläche südwestlich der bestehenden Bebauung mit in den Plan aufgenommen. Dort bestehe Abgabebereitschaft, deutete Franz Radlinger an. Zumindest dort könnten "junge Familien bauen", so der CSU-Stadtrat.

Während der Auslegung der Pläne waren eine ganze Reihe von Einwänden eingegangen. Landwirte fürchteten um die Zufahrt zu ihren Feldern oder die Erweiterungsmöglichkeiten für ihre Höfe, und einige Kreither sehen eine drohende "Verstädterung" des Dorfes. Mit der Verkleinerung der ausgewiesenen Flächen sei diesen Einwänden Rechnung getragen, sagte Pollinger. Der Ausschuss folgte dieser Einschätzung.

"Es bleibt wenig übrig", sagte Marion Juniec-Möller (Grüne/AuGe), zumal auch die im Norden des Dorfes ausgewiesenen Flächen vorerst nicht zu haben sind. Ins gleiche Horn stieß Manfred Schüller (SPD) mit Blick auf die reduzierten Potenzialflächen: "Da bleibt wirklich nichts übrig". Große Potenziale in Kreith seien damit vom Tisch. Er forderte außerdem, dass die Stadt und nicht private Investoren Wohnbauflächen kaufen und entwickeln solle.

Die Stadt sucht händeringend nach Flächen für Neubauten, weil auch in den Stadtteilen entlang der Naab wegen der Hochwassergefahr kaum gebaut werden darf. Die Baugebiete in Fronberg und Niederhof sind beinahe ausverkauft.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hochwasser (3437)Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.