Wirtschaft macht Region stark

Die Repräsentanten des Karrierenetzwerkes Ostbayern sowie der Firmen Irlbacher und Glaab nahmen die drei Zukunftspreise 2014 entgegen. Unser Foto entstand nach der Übergabe zusammen mit Landrat Thomas Ebeling (Siebter von rechts) und den Vertretern des Vereins "Partner für den Landkreis", Alois Hagl (rechts) und Christian Meyer (Zweiter von rechts). Bild: Götz
Lokales
Schwandorf
28.11.2014
12
0

Der Verein "Partner für den Landkreis" vergab zum dritten Mal den Zukunftspreis in der Kategorie Wirtschaft. Dazu führte er heuer eine Unterteilung in Handwerk, Industrie und Kooperation Hochschule-Wirtschaft ein. Die Preise gingen nach Schönsee und Schwandorf sowie an ein regionales Netzwerk.

Im Ambiente des futuristischen Saals des Zweckverbandes Müllverwertung in Schwandorf-Dachelhofen ging am Donnerstagabend die Zukunftspreis-Verleihung über die Bühne. Rund 150 Vertreter aus Wirtschaft und Politik folgten dazu der Einladung des Vereins "Partner für den Landkreis". Dessen Geschäftsführer Christian Meyer moderierte die Galaveranstaltung, bei der die Bigband des Nabburger Schmeller-Gymnasiums den Ton angab.

"Unser Landkreis ist eine moderne und attraktive Wirtschaftsregion", unterstrich der Vorsitzende des gastgebenden Vereins, Alois Hagl, in seiner Einleitung. Mit der Vergabe des Zukunftspreises, die seit 2010 nun bereits zum fünften Mal erfolgte (dreimal in der Kategorie Wirtschaft, jeweils einmal in Bildung und Kultur) - solle am guten Image weiter gefeilt werden. Im Beisein seines Amtsvorgängers Volker Liedtke begrüßte es Landrat Thomas Ebeling, dass an einem solchen Abend die Arbeit von Unternehmen hervorgehoben wird, die ansonsten nicht täglich im Fokus der Öffentlichkeit steht.

"Deutsch für Manager" lautete anschließend der Titel eines knapp einstündigen Impulsvortrags, den der Dekan für Journalismus und Unternehmenskommunikation an der Hochschule in Iserlohn, Professor Dr. Christoph Moss, hielt. Er beleuchtete Stilblüten und Kurioses aus der Wirtschaftssprache (Bericht folgt).

Am Ende des Festaktes stand die Preisverteilung. Die drei Zukunftspreise nahmen Christian Glaab aus Schwandorf (Handwerk), Josef und Stefan Irlbacher aus Schönsee (Kooperation Hochschule-Wirtschaft) sowie die anwesenden Vertreter jener Firmen entgegen, die im Karriere-netzwerk Ostbayern (Industrie) mitwirken. Sie bekamen jeweils einen symbolischen Scheck über 1000 Euro, eine vom Nabburger Künstler Paul Schinner kreierte Bronzeplastik sowie eine Urkunde überreicht.

Die drei Preisträger (grüner Kasten) waren von einer Jury ausgewählt worden, der Vertreter der beiden Wirtschaftskammern, der Hochschule Amberg-Weiden und des Partnervereins sowie Journalisten angehörten. Sie hatten insgesamt 19 Bewerbungen und Nominierungen zu begutachten. Die Schwerpunkte der angewandten Kriterien galten den Zukunftsperspektiven mit Blick auf Kreativität, Innovation und Sicherung der Arbeitsplätze. Das Besondere bei der Vergabe: Die Firma "Irlbacher Blickpunkt Glas" aus Schönsee war auch bereits Gewinner des Zukunftspreises 2010.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.