Wirtshaussingen der "Wolpertinger" und des Kirwavereins ein Erfolg
Kräftig gesungen und gespielt

Lokales
Schwandorf
26.11.2014
0
0
"Jessas is' im Fronberger Wirtshaus schee", sang Dr. Adolf Eichenseer gemeinsam mit seiner Frau Erika und den über 300 Gästen, die am Samstagabend auf Einladung der Wolpertinger und des Kirwavereins in die Brauereiwirtschaft gekommen waren. Für den pensionierten Bezirksheimatpfleger sind die Gastwirtschaften zur zweiten Heimat geworden. Und er braucht nicht einmal ein schlechtes Gewissen zu haben, "denn meine Frau Erika ist meistens mit dabei ".

Auch am Samstag trat das Duo Eichenseer gemeinsam in Fronberg auf. Die "Wolpertinger" Josef Schönhammer und Otto Karl freuten sich über den "Riesenandrang" und werteten ihn als Beweis für das große Interesse der Leute an bodenständiger Volks- und Wirtshausmusik. Der Veranstalter hatte neben dem Ehepaar Eichenseer weitere Zugpferde eingeladen: die "Blechernen Sait'n" und "d'Hammerbachtaler Blous'n". Erika Eichenseer erzählte zwischendurch Märchen von Franz-Xaver Schönwerth. Dann wurde wieder kräftig gesungen und gespielt. Sogar eine Uraufführung der "Fronberger Hymne" war dabei, die Manuel Karadenitz und Günter Schmid vortrugen. Natürlich durfte an diesem Abend auch das "Lied der Wolpertinger" nicht fehlen. Die Anwesenheit gleich aller drei Schwandorfer Bürgermeister wertete die Veranstaltung zusätzlich auf.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.