Zahl der Veranstaltungen steigt, aber weniger Besucher
Mehr Seniorenclubs

Lokales
Schwandorf
07.01.2015
1
0
Der Seniorenbeirat im Landkreis Schwandorf bekommt auf Beschluss des Kreistags eine neue Satzung. Weil sie noch nicht in Kraft war, konnte während des Jahres 2014 kein neuer Beirat für die Periode 2014/2020 gewählt werden. Somit oblag es der Seniorenfachstelle am Landratsamt, einen Jahresbericht über die geleistete Seniorenarbeit zusammenzustellen.

Im Januar organisierte der Landkreis demnach bereits zum 15. Mal seinen Neujahrsempfang für engagierte Mitarbeiter und Sponsoren der Seniorenarbeit. Über 150 Teilnehmer konnten an diesem Ehrenabend begrüßt werden.

Abschluss im dritten Beirat

Im zurückliegenden Förderjahr haben 82 Seniorenvereine Unterstützung für insgesamt 2868 Veranstaltungen mit 64 655 Einzelbesuchern beantragt. 2013 waren es 83 Vereine, 2787 Veranstaltungen und 67 342 Besucher. Damit fiel die Teilnehmerzahl trotz steigender Veranstaltungstermine der Seniorenvereine weiter rückläufig aus. Aufgrund dieser Tatsache organisierte die Seniorenfachstelle im Juni einen Fachtag "Seniorenarbeit". Aktuell sind bei der Seniorenfachstelle 123 Seniorenclubs im Landkreis registriert (2013: 120). Deren Leiterin, Eveline Seitz, nannte diese Zahlen.

Der Seniorenbeirat - der Dritte seit seiner Einführung - kam im Jahr 2014 bis zum Ende der Wahlperiode zu zwei Sitzungen zusammen. Zunächst beschäftigte er sich im März zum Beispiel mit der Hospiz- und Palliativversorgung im Landkreis (SAPV), mit dem Leitbild "Freiheit entziehende Maßnahmen" der stationären Pflegeeinrichtungen oder mit Senipol. Dabei erfolgte auch die Verabschiedung von Mitgliedern, die nicht mehr kandidieren wollen. Sie bekamen einen Landkreis-Bildband geschenkt. Am 4. September 2014 trafen sich der Seniorenbeirat des Landkreises und die kommunalen Seniorenbeiräte außerturnusmäßig noch einmal zu einem Erfahrungsaustausch mit den Seniorenbeauftragten aus dem Landkreis Tirschenreuth.

Am "Rosenball", der in Maxhütte-Haidhof als Seniorentanzveranstaltung angeboten worden war, nahmen im Mai ungefähr 350 tanzbegeisterte Senioren aus verschiedenen Städten und Gemeinden teil. Das Seniorencafé erfreute sich besonders großer Beliebtheit. Zahlreiche Seniorenclubs haben sich vom 24. bis 26. Juni an dieser Aktion Landkreises beteiligt. An 22 Veranstaltungsorten kamen insgesamt 987 ältere Menschen bei Kaffee und Kuchen und Unterhaltung zusammen. Die Tendenz war damit steigend. Denn im Vorjahr waren an 18 Orten 820 Teilnehmer registriert worden.

Drei große Treffen

An den Landkreisseniorennachmittagen in Oberviechtach, Bodenwöhr und Maxhütte-Haidhof beteiligten sich insgesamt 1236 Senioren (2013: 1269). Auf den Veranstaltungen übermittelten die Teilnehmer immer wieder den Dank an die Kreistagsmitglieder für die Organisation und finanzielle Förderung der Nachmittage.

Auch 2014 wurden wieder aus dem Haushalt "Allgemeine Seniorenförderung" die Hospizinitiativen des Hospizvereins für die Stadt Schwandorf und den Landkreis Schwandorf und der Caritas-Sozialstationen mit jeweils 450 Euro und die Demenzinitiativen des Caritas-Kreisverbands und der Lebenshilfe mit je 400 Euro finanziell unterstützt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.