Zukunft braucht die Umwelt

Vorsitzender Alois Hagl und Geschäftsführer Christian Meyer vom Verein "Partner für den Landkreis Schwandorf" und Landrat Thomas Ebeling (von rechts) werben um eine rege Teilnahme am Wettbewerb "Zukunftspreis 2015". Bild: rid
Lokales
Schwandorf
31.07.2015
8
0

Im Landkreis gibt es wieder einen Zukunftspreis zu gewinnen. Wirtschaft, Bildung und Kultur waren schon an der Reihe. Dieses Mal kommt eine neue Kategorie zum Zug.

Der Verein "Partner für den Landkreis" vergibt den Zukunftspreis heuer bereits zum sechsten Mal, aber erstmals in der Kategorie "Umwelt". Bis zum 30. September haben Vereine, Verbände, Schulen und Unternehmen die Möglichkeit, ihre Bewerbungsunterlagen einzureichen. Vorsitzender Alois Hagl, Landrat Thomas Ebeling und Geschäftsführer Christian Meyer erläuterten am Freitag am Landratsamt ihre Erwartungen.

Innovative Produkte zur Wasser- und Luftreinhaltung, zur Abfallbeseitigung oder zum Lärmschutz werden bei der Vergabe gute Chancen haben. Vorsitzender Alois Hagl zählt aber auch Natur- und Umweltschützer zu den Favoriten, "die neue, zukunftsorientierte Wege beschreiten". Ferner seien Leistungen gefragt, "die dem Klimaschutz, der Umsetzung der Energiewende und des ökologisch nachhaltigen Wirtschaftens dienen".

Landrat Thomas Ebeling stellt an die Bewerber die Projekte eine wesentliche Anforderung: "Es müssen besondere Leistungen sein, die in vorbildlicher Weise zum Schutz der Umwelt im Landkreis beitragen".

Eine Jury wird sich mit den Vorschlägen befassen. Sie setzt sich aus dem Vorsitzenden Alois Hagl, dem ehemaligen NT-Chefredakteur Hans Klemm, den Professoren Dr. Stefan Beer und Dr. Markus Brautsch (Ostbayerische Technische Hochschule), Arnold Kimmerl (Bund Naturschutz), Werner Thumann (Leiter des Umweltbildungszentrums "Haus am Habsberg") sowie den beiden Abteilungsdirektoren bei der Regierung der Oberpfalz, Richard Glombitza (Schulen) und Dr. Angelika Regner-Hutter (Umwelt).

Die Preisverteilung erfolgt wieder während einer Festveranstaltung gegen Ende des Jahres. Der erste Preis ist mit 1500, der zweite mit 1000 und der dritte mit 500 Euro dotiert. Dazu gibt es wieder eine Bronzeskulptur des Nabburger Bildhauers Paul Schinner.

Das Bewerbungsformular lässt sich von den Interessenten ab sofort im Internet über die Adresse www.zukunftspreis-landkreis-schwandorf.de aufrufen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.