Zwischen Dämonen und Diskobässen

Das Märchen "Die Abenteuer des Prinzen Achmed" schrieb Filmgeschichte und war eben in Schwandorf zu sehen. Er gilt außerdem als erster Animationsfilm. Scherenschnittkünstlerin Lotte Reiniger schuf diesen in den 1920ern. Bei der Vorstellung im Oberpfälzer Künstlerhaus in Schwandorf untermalten die "Gebrüder Teichmann" und Leopold Hurt den Film mit Live Electronic und Zither. Bild: Wolke
Lokales
Schwandorf
28.10.2014
0
0

Prinz Achmed völlig elektrisiert: Die "Gebrüder Teichmann" und Leopold Hurt fanden bei der Vorführung des Silhouetten-filmes in Schwandorf den richtigen Ton.

Lotte Reinigers Film über die Abenteuer des Prinzen Achmed ist fast 100 Jahre alt. Aber noch nie wurde er so elektrisierend wiedergegeben wie jetzt. Die Vorführung des Streifens im Oberpfälzer Künstlerhaus in Schwandorf ging ins Blut. Nicht auf herkömmliche Weise wurden Achmeds phantastische Erlebnisse hier mit Pianomusik unterlegt. Nein, die "Gebrüder Teichmann" lieferten dazu wuchtige Elektroklänge. Begleitet wurden sie von Leopold Hurt, dem wohl innovativsten Zitherspieler diesseits und jenseits der Alpen.

Warum auch nicht? Besser gesagt: Warum sollte es anders sein? Denn eines steht fest: Die Abenteuer des orientalischen Prinzen, die dieser als Silhouettenfigur durchlebt, wurden durch zwei Elektro-DJs und einen verwegenen Zitherspieler so überzeugend untermalt, dass der Film mitriss wie wohl selten zuvor.

Wummern und Sirenen

Schließlich hatten die drei einiges auf dem Kasten: monotones Wummern bei der Parade der Filmprotagonisten, erstaunlich gefühlvolle Töne bei Achmeds Begegnung mit seiner Geliebten. Dann Sirenengeheul und die Steigerung in ein akustisches Inferno bei den Kämpfen, die der tapfere Prinz mit allerlei fürchterlichen Dämonen ausfechten muss.

Auf der Leinwand also Achmed, wie er zunächst seine Schwester aus den Fängen eines bösen Zauberers befreit und im weiteren Filmverlauf den Groll desselben ausbaden muss. Vor der Leinwand zwei DJs und ein Zitherspieler, die im Takt der Bässe mitwippen, den Blick auf den Film gerichtet wie auf einen Dirigenten.

Eine Grundstruktur hätten sie gehabt, äußerten sich die Musiker zu ihrer Komposition für den Stummfilm. Viele Passagen hätten sich aber im Laufe der Aufführung spontan entwickelt. "Wir sind ein eingespieltes Team", sagen die drei über sich selbst. Und ein erfolgreiches. Die gebürtigen Regensburger "Gebrüder Teichmann" sind weltweit als Botschafter der deutschen Elektromusik unterwegs.

Leopold Hurt räumte bisher zahlreiche Kompositionspreise ab. Die freigeistige Inszenierung der Musiker passte zu dem gezeigten Film. "Die Abenteuer des Prinzen Achmed" ist der erste abendfüllende Animationsfilm der Geschichte.

Uraufführung 1926

Die Scherenschnittkünstlerin Lotte Reiniger lieferte damit ein absolutes Novum, das 1926 in Berlin uraufgeführt wurde. In Schwandorf fügte sich die Veranstaltung ein in die aktuelle Ausstellung. Eine Sonderschau zeigt hier momentan die Arbeiten Lotte Reinigers: Bilder in Schwarz-Weiß, still und bewegt. Arbeiten, die auch nach vielen Jahren immer wieder neu entdeckt werden können.

___

Die Ausstellung "Lotte Reiniger - Geschichten aus Licht und Schatten" läuft noch bis Sonntag, 7. Dezember, im Oberpfälzer Künstlerhaus in Schwandorf, Fronberger Straße 31. Öffnungszeiten: Mittwoch und Donnerstag 12 bis 18 Uhr, Sonntag 11 bis 16 Uhr.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.