CSU will Voraussetzungen prüfen lassen
Inklusion fördern

Symbolbild: dpa
Politik
Schwandorf
12.01.2016
175
0

Die CSU-Fraktion im Stadtrat möchte die Inklusion an den Grundschulen voranbringen. Darauf zielt ein Antrag, den Fraktionsvorsitzender Andreas Wopperer an Oberbürgermeister Andreas Feller richtete.

Wopperer bezieht sich in seinem Schreiben an den OB auf die Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen, die seit 2009 auch für Deutschland gültig ist. Sie fordere, dass "Kinder mit Behinderungen nicht aufgrund von Behinderung vom allgemeinen Bildungssystem ausgeschlossen werden". Die Kinder sollen demnach "gleichberechtigt mit anderen in der Gemeinschaft, in der sie leben, Zugang zu einem inklusiven, hochwertigen und unentgeltlichen Unterricht an Grundschulen und in weiterführenden Schulen haben".

Um dieser Verpflichtung gerecht zu werden, soll die Stadtverwaltung prüfen, welcher Bedarf für Inklusionsangebote an den Grundschulen der Stadt Schwandorf besteht, schreibt Wopperer.

Außerdem soll festgestellt werden, wo und in welcher Form diesem Bedarf am geeignetsten entsprochen werden kann - sei es durch Kooperationsklassen, Partnerklassen, Inklusion einzelner Schüler in den Regelklassen oder in Klassen mit festem Lehrertandem.

Ferner möchte die CSU-Fraktion wissen, wie sich die Barrierefreiheit an den Grundschulen darstellt. Die entsprechenden Antworten sollen dann dem Hauptausschuss vorgelegt werden, schreibt Wopperer in dem Prüfungsantrag, der der NT-Redaktion vorliegt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.