Gespräch mit Bahnvertretern
Lärmschutz oberste Priorität

Politik
Schwandorf
16.04.2016
25
0

Es ist Tradition, dass die Deutsche Bahn die Abgeordneten der SPD-Landesgruppe Bayern in den Berliner Bahntower lädt, um wichtige Infrastrukturvorhaben der Bahn für Bayern zu besprechen. Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder forderte dabei einer Pressemitteilung zufolge zwei Dinge ein: "Die Elektrifizierung der Bahnstrecke Hof-Regensburg muss mit entsprechendem Lärmschutz verbunden sein." Und weiter: "Die Metropolenbahn muss auch in den vordringlichen Bedarf."

Nach dem Motto "Steter Tropfen höhlt den Stein" brachten Marianne Schieder und Uli Grötsch beim Treffen in dieser Woche selbstverständlich wieder die Elektrifizierung der Bahnstrecke Hof-Regensburg zur Sprache. "Diese Maßnahme ist im Entwurf des Bundesverkehrswegeplans (BVWP) im vordringlichen Bedarf aufgenommen worden. Wir freuen uns sehr darüber, denn dafür haben wir jahrelang gekämpft. Sobald der BVWP beschlossen ist, muss mit der Planung der Maßnahme begonnen werden", so die beiden Oberpfälzer SPD-Bundestagsabgeordneten.

Auch im Interesse der Bahn


"Oberste Priorität muss dabei ein entsprechender Lärmschutz haben. Dies ist im Interesse der Anwohner und Kommunen entlang der Bahnlinie unverzichtbar", sagte Schieder mit Nachdruck. Dies sei auch im Interesse der Bahn, entgegneten Klaus-Dieter Josel, Bevollmächtigter der Bahn für Bayern und Wolfgang Bohrer, Leiter Infrastrukturplanung und -projekte und Netzplanung der Deutschen Bahn AG. Konkrete Aussagen, wie dieser Lärmschutz aussehe, könnten erst im Zuge des Planfeststellungsverfahrens getroffen werden. Die beiden Vertreter der Bahn AG betonten, dass die Bahn die Ertüchtigung der Strecke nicht nur für den Güterverkehr nutzen wolle, sondern auch Verbesserungen im Bereich des Fernverkehrs anstrebe.

Auch der Ausbau der grenzüberschreitenden Schienenverbindungen von Nürnberg und München über Schwandorf und Furth im Wald nach Prag, die "Metropolenbahn", wurde bei dem Treffen diskutiert. "Ich habe deutlich gemacht, dass die Metropolenbahn als Infrastrukturprojekt dringend notwendig ist, um die tschechische Republik und Bayern auch auf dem Gebiet der Bahn gut miteinander zu verbinden. Deshalb kämpfe ich dafür, dass auch diese Maßnahme in den vordringlichen Bedarf im Bundesverkehrswegeplan hochgestuft wird", unterstrich Bundestagsabgeordnete Schieder abschließend.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.