Hans Schuierer feiert 85.
Lebenswerk für den Landkreis

30 Jahre liegen dazwischen: Der heute 85-jährige Hans Schuierer und sein Konterfei auf einem Wahlplakat. Das Poster haben sich viele aufgehoben. Allein schon deswegen, weil darauf die SPD nicht vorkam. Denn jeder wusste, für wen der Mann aus Klardorf kandidierte. Bild: hou
Politik
Schwandorf
15.02.2016
304
0
 
Zahlreiche Ehrengäste stießen mit Hans Schuierer auf seinen 85. Geburtstag an. Darunter waren (von rechts) Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder, Landtagsabgeordneter Franz Schindler, Landrat Thomas Ebeling und Altlandrat Volker Liedtke. Bild: rid

Er wollte an sich nicht feiern. Doch dann wurde der 85. Geburtstag von Altlandrat Hans Schuierer doch ganz offiziell auf die Tagesordnung gesetzt. Denn ohne jeden Zweifel bestand Anlass, das Lebenswerk des Sozialdemokraten aus Klardorf zu würdigen.

Als er ganz zum Schluss das Mikrofon bekam, hielt Hans Schuierer eher völlig ungeplant eine seiner längsten Reden. Die Gedanken schweiften zurück, er griff tief in die Schatztruhe seiner Erinnerungen.

Dabei verdeutlichte sich, was der 85-Jährige über die Jahrzehnte hinweg erlebte. Die ins Klardorfer Gasthaus Obermeier geladenen Gäste hörten aufmerksam zu. Und nahezu jeder fand sich in den Erzählungen Schuierers wieder. Die alten Weggefährten, treue Mitarbeiter aus dem Amt, Begleiter aus den Zeiten der WAA, Journalisten, Parteifreunde.

"Immer authentisch"


Die SPD hatte eingeladen. Die Frage nach dem Grund erübrigte sich. Nie zuvor und auch nicht mehr danach hatten die Sozialdemokraten in der Region einen Mann, der sie auf solch markante und bis heute prominente Weise repräsentierte. Daran erinnerte der Bezirksvorsitzende MdL Franz Schindler. Er sagte über Schuierer: "Immer authentisch und bis heute jedem bekannt." Einer, "dessen Reden und Handeln stets zueinander passten." Ganz gewiss ein "durch und durch politischer Mensch mit Abneigung gegen das Obrigkeits-Staatliche." Wenn von Hans Schuierer die Rede sei, dürfe nicht alles auf die Wiederaufarbeitungsanlage reduziert werden, unterstrich MdL Franz Schindler. Denn damit träten die eigentlich großen Leistungen seiner 26-jährigen Tätigkeit als Landrat von Burglengenfeld und Schwandorf in den Hintergrund. "Du bist der Prominenteste von uns Klardorfern", fügte der SPD-Stadtverbandsvorsitzende Andreas Weinmann hinzu.

Gespür für die Menschen


Es gab noch eine Reihe weiterer Reden. "Du hast immer ein Gespür dafür gehabt, was die Menschen unserer Region brauchten", sagte Schwandorfs Vizebürgermeisterin Ulrike Roidl. "Hans Schuierer ist parteiübergreifend in Erinnerung", unterstrich Landrat Thomas Ebeling (CSU) und überreichte die Kopie eines beim Landkreis vorhandenen Ehrenbuches. Auch Altlandrat Volker Liedtke (SPD) kam zu Wort. "Du bist auf die Menschen zugegangen", ließ er vernehmen und erinnerte daran, dass Schuierer 34 Jahre lang dem Bezirkstag angehörte. Schuierers Weggefährte Franz Sichler aus Schwandorf hob hervor: "Du hast damals diesen Landkreis geformt."

Danach wurde Leberkäs mit Kartoffelsalat aus der Obermeier-Küche aufgetragen. Mit diesem von Hans Schuierer geschätzten Gericht verdeutlichte sich: Die Feier drehte sich um einen, der auch bei den Mahlzeiten nie ausuferte und das Einfache bevorzugte. Das war es, was ihn auszeichnete und zu einem Mann machte, der die Leute auch in schwierigen Situationen nahezu geschlossen hinter sich wusste. (Hintergrund)

Zitate"Ein Sozi in bestem Sinne. Wie Georg Kronawitter und Hans-Jochen Vogel - ehrlich, aufrichtig und diszipliniert". Franz Schindler, SPD-Bezirksvorsitzender

"Klardorf war immer eine SPD-Hochburg. Mit Dir an der Spitze". SPD-Stadtverbandsvorsitzender Andreas Weinmann

"Sie sind ein Kümmerer. Darauf sind wir stolz". Landrat Thomas Ebeling (CSU)

"Du hast mir ein wohl bestelltes Haus hinterlassen." Altlandrat Volker Liedtke (SPD)

"Wenn Du uns gebraucht hast, waren wir da". Die Geschwister Winterer aus Schwarzenfeld, die den Abend volksmusikalisch gestalteten.

"Es ist ungewöhnlich, dass so viele wegen einem Rentner gekommen sind".

"Wenn die WAA in Betrieb gegangen wäre, hätte das die Verödung der mittleren Oberpfalz bedeutet".

"Wenn das, was wir damals zu WAA-Zeiten erlebt haben, die Leute in unserer Zeit nicht glauben würden, hätte ich Verständnis dafür". Altlandrat Hans Schuierer


Handverlesene EhrengästeEs war, als ob sich das Rad der Landkreisgeschichte um Jahrzehnte zurück gedreht hätte. Zur Feier des 85. Geburtstages von Altlandrat Hans Schuierer waren die Gäste quasi handverlesen vom SPD-Bezirksvorsitzenden Franz Schindler eingeladen worden. Zum Beispiel Bürgermeister wie Armin Schärtl (Nabburg), Karl Bley (Nittenau), Harald Bemmerl (Steinberg am See) und Alt-OB Helmut Hey (Schwandorf). Neben ihnen saßen Schuierers Mitstreiter aus WAA-Zeiten, darunter der katholische Geistliche Andreas Schlagenhaufer, ehedem Pfarrer in Kohlberg.

Schuierers damalige Sekretärin Klaudia Niedermeier war da, Kreisvolksmusikpfleger Alois Gillitzer kam und auch Rudolf Reger vom Landratsamt fehlte nicht. Ihm schrieb Hans Schuierer das Hauptverdienst an den Industrieniederlassungen von Conrad in Wernberg-Köblitz und Netto in Ponholz zu. Einer fehlte. Aus Zürs am Arlberg, wo er momentan einige Tage beim Skifahren zubringt, grüßte Heribert Prantl. Der bundesweit bekannte Journalist, Mitglied der Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung, hatte Schuierer am 6. Februar zum 85. Geburtstag einen großen Artikel in der SZ gewidmet. Professor Dr. Heribert Prantl stammt aus Nittenau und ist wie Schuierer Träger des „Wilhelm-Högner-Preises“ der SPD. Die Geburtstagsfeier in Klardorf wurde volksmusikalisch von den Geschwistern Winterer aus Schwarzenfeld begleitet. Helga Kasparides und Marita Lobenhofer taten das in enger Verbundenheit zu Schuierer und erinnerten an ihren verstorbenen Vater Franz Winterer, der immer an der Seite des damaligen Landrats gestanden sei.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.