Heinrich Engelhardt feiert "70."
Politik, Sport,Kirche

Oberbürgermeister Andreas Feller (links) und die Kollegen aus der CSU-Stadtratsfraktion gratulierten Heinrich Engelhardt (rechts) zum 70. Geburtstag. Bild: rid
Politik
Schwandorf
22.12.2015
100
0

"Er ist eine Kämpfernatur", sagt Franz Radlinger über seinen Parteifreund Heinrich Engelhardt. Niederlagen hätten ihn nur stärker gemacht, im Sport und in der Politik. Dafür durfte sich der "Heiner" jetzt feiern lassen. An seinem 70. Geburtstag am Montag im Pfarrheim in Neukirchen.

1984 rückte der damals 38-jährige CSU-Politiker für den verstorbenen Willi Sieber in den Stadtrat nach. Bei den Kommunalwahlen im gleichen Jahr fiel er aber wieder heraus. Der Postbeamte steckte die Niederlage weg und trat 1990 erneut an. Mit Erfolg. Seitdem gehört Heinrich Engelhardt ununterbrochen dem Schwandorfer Stadtrat an. Sechs Jahre davon war er dritter Bürgermeister.

1972 hob er den CSU-Ortsverband Neukirchen aus der Taufe , war zehn Jahre zweiter und 18 Jahre erster Vorsitzender. Bei den Wahlen war Neukirchen stets Hochburg der Christsozialen.

Fußball als Hobby


Heinrich Engelhardt kommt aus dem Sport. Er begann seine Fußballerlaufbahn 1959 als Schüler beim TSV Schwandorf und wechselte später zum FC Schwandorf, SC Ettmannsdorf, TuS Dachelhofen und TSV Klardorf, ehe er sich 1969 dem SV Haselbach anschloss. Dort erzielte er in 443 Einsätzen 67 Tore und stand 1994 in seinem Abschiedsspiel gemeinsam mit seinen beiden Söhnen in einer Mannschaft auf dem Rasen. 14 Jahre war Heinrich Engelhardt zweiter, 20 Jahre erster Vorsitzender sowie lange Zeit AH-Präsident, Fußballabteilungsleiter und Schiedsrichter. Heute ist er Ehrenvorsitzender des SV Haselbach.

Sein drittes ehrenamtliches Standbein ist die Kirche. Seit 28 Jahren ist Heinrich Engelhardt Kirchenpfleger von St. Martin Neukirchen und hat vor allem den Neubau des Pfarrheims vorangetrieben, in dem er am Montag feiern durfte.

In 20 Vereinen


Nicht alles verlief nach seinen Vorstellungen. Vor allem nicht in der Politik. Die Errichtung eines Kindergartens in seinem Heimatort Neukirchen war schon so gut wie sicher. Da ließ ihn ausgerechnet die eigene Fraktion im Stich und votierte für den Bau der Vorschuleinrichtung in Krondorf. Als Befürworter einer Windkraftanlage in Neukirchen legte er sich mit der eigenen Bevölkerung an. "Erfolg ist, einmal öfter aufzustehen als hinzufallen". Dieser Spruch war stets der Leitgedanke des verdienten Bürgers der Stadt.

Heinrich Engelhardt gehört 20 Vereinen an. Ihre Vertreter bekundeten zum 70. Geburtstag den Respekt vor der Lebensleistung des Jubilars. Auch die CSU-Fraktion brachte mit ihrer starken Präsenz ihre Hochachtung zum Ausdruck. Nicht zuletzt würdigte Oberbürgermeister Andreas Feller die Verdienste des langjährigen Kommunalpolitikers.
Weitere Beiträge zu den Themen: CSU (511)Geburtstag (454)Engelhardt (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.