Informationsfahrt nach Berlin
Fragestunde im Plenarsaal

Die Reisegruppe besuchte zusammen mit dem Bundestagsabgeordneten Karl Holmeier das Paul-Löbe-Haus des Deutschen Bundestages. Bild: hfz
Politik
Schwandorf
03.09.2016
52
0

"Berlin ist immer eine Reise wert" - auch das politische und das historische. Eine Gruppe aus Schwandorf und Cham sah sich außerdem auf einer Baustelle um, die schon längst keine mehr sein sollte.

"Die Erkundung des politischen und historischen Berlin war ein unvergessliches Erlebnis", waren sich die Teilnehmer aus den Landkreisen Schwandorf und Cham am Ende einer politischen Informationsfahrt einig, zu der der Bundestagsabgeordnete Karl Holmeier geladen hatte. Der Gruppe gehörten auch einige Mitglieder der beiden JU-Kreisverbände Schwandorf und Cham an, teilte das Abgeordnetenbüro mit.

Im Olympiastadion


Nach der Ankunft in der Bundeshauptstadt erwartete die Besucher ein Mittagessen im Haus Sanssouci direkt am Großen Wannsee, bevor im Stadtteil Westend ein Besuch des Berliner Olympiastadions auf dem Programm stand. Die Gruppe erfuhr dabei die wechselvolle Geschichte des Stadions, in dem 1936 die Olympischen Spiele stattfanden. Heute wird es für Fußballspiele und vielfältige Konzerte sowie Veranstaltungen genutzt.

Der nächste Tag begann mit einem Informationsgespräch im Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit. Nach der interessanten und kurzweiligen Diskussionsrunde im Ministerium, bei der die Teilnehmer einen Einblick in die wichtige und abwechslungsreiche Arbeit einer Entwicklungshelferin in Bolivien bekamen, folgte der erste Teil der Stadtführung unter politischen und geschichtlichen Gesichtspunkten.

Fragen zum Lärmschutz


Im Anschluss stand die Besichtigung des Reichstags - dem "Herz der Demokratie" - an. Bei einem Vortrag im Plenarsaal des Deutschen Bundestages erfuhren die Oberpfälzer Wissenswertes über den Deutschen Bundestag, bevor sie bei einem persönlichen Gespräch mit Karl Holmeier ausführlich Gelegenheit hatten, ihre Anliegen, Fragen und Sorgen vorzubringen. Themen waren dabei unter anderem die Flüchtlingspolitik, die Bundestagswahl 2017 und der Straßenausbau sowie der Lärmschutz entlang der Bahnlinie im Wahlkreis. Anschließend ging es auf die Kuppel des Reichstags.

Bei der Besichtigung weiterer Wahrzeichen und des Bundeskanzleramtes wurde jeweils auch der historische Kontext erläutert. Die Tour endete bei der ehemaligen Untersuchungshaftanstalt der Stasi (Gedenkstätte Hohenschönhausen). Zwei Zeitzeugen erinnerten mit ihren zum Teil schockierenden Berichten an schreckliche Zeiten.

Die Infofahrt endete mit der Besichtigung des neuen, bisher noch nicht in Betrieb gegangenen Flughafens Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER). Nach einer kurzen Einführung zu den Daten und den technischen Gegebenheiten, wurde die Besuchergruppe aus den Kreisen Schwandorf und Cham in einem Bus zu den bereits fertig gestellten Terminals über das neue Flughafengelände gefahren, wo die Besichtigung fortgesetzt wurde. Obwohl bereits ein Großteil des Baus abgeschlossen ist, konnten die Teilnehmer der Führung einen Eindruck davon gewinnen, dass immer noch einige Bereiche des Flughafengeländes einer Baustelle gleichen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.