Landtagsabgeordneter Franz Schindler (SPD) feiert heute 60. Geburtstag
Klare Kante als Prinzip

Franz Schindler feiert heute seinen 60. Geburtstag. Seit 1990 vertritt der Sozialdemokrat die Region im Bayerischen Landtag. Bild: Götz
Politik
Schwandorf
13.01.2016
135
0

Ob in Untersuchungsausschüssen im Landtag oder als Fraktionsvorsitzender im Schwandorfer Stadtrat: Wenn Franz Schindler das Wort ergreift, ist klare Kante zu erwarten. Heute feiert der Sozialdemokrat seinen 60. Geburtstag. Ohne Brimborium.

Vor den Gefahren, die vom Rechtsextremismus ausgehen, warnt der Rechtsanwalt aber nicht erst seit dieser Erfahrung. Jahrelang hat er insistiert, dass die Stadt Schwandorf endlich offiziell und angemessen den Opfern des Anschlags eines Neonazis auf das Habermeier-Haus gedenken müsse. Beim Gedenktag im Dezember warnte er davor, dass sich der Rassismus den Weg in die Mitte der Gesellschaft zu bahnen drohe.

Als stellvertretender Vorsitzender des Plutonium-Untersuchungsausschusses hatte der geborene Teublitzer schon 1996 erforschen müssen, welch unrühmliche Rolle Geheimdienste und Ermittlungsbehörden spielen können. Derzeit ist Schindler stellvertretender Vorsitzender im Untersuchungsausschuss "Labor", der sich mit der "Schottdorf"-Affäre befasst. 1998 bis 2003 war Schindler Vorsitzender des Petitionsausschusses, seither hat er den Vorsitz des Rechtsausschusses inne.

Die politische Karriere hat Franz Schindler bei den Jungsozialisten begonnen, er trat 1973 in die SPD ein. 1984 wurde er Stadtrat in Teublitz, seitdem hat er auch Sitz und Stimme im Kreistag. Von 1995 bis 2002 war er Fraktionsvorsitzender der SPD. Seit dem Jahr 2000 ist Franz Schindler Bezirksvorsitzender seiner Partei. Im Schwandorfer Stadtrat sitzt er seit 1990, führt seit 2002 die SPD-Fraktion. Wer meint, bei aller Arbeit in München laufe das nebenbei, der täuscht sich: Da kann Schindler mit seinem rhetorischen Geschick hart dafür kämpfen, dass Projekte umgesetzt werden, die lange geplant sind. Zuletzt war das in der Weihnachtssitzung zu erleben. Als Vorsitzender des Mietervereins findet er darüber hinaus die Zeit, sich um die Rechtsberatung der Mitglieder zu kümmern. Mit einer großen Gratulationscour in seiner Schwandorfer Kanzlei oder daheim in Krondorf wird es heute nichts werden. Das möchte er auch nicht, ließ der verheiratete Vater einer Tochter seine Parteifreunde wissen und verabschiedete sich rechtzeitig in den Urlaub. Die besten Glückwünsche, auch von der Redaktion, werden ihn dennoch erreichen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.