Neuer Ansprechpartner
Landkreis schafft Stelle für Fragen zur Barrierefreiheit

Für alle Fragen zum Thema "Barrierefreiheit" steht im Landkreis künftig ein Ansprechpartner zur Verfügung. Bild: Götz
Politik
Schwandorf
15.11.2016
43
0

Im Landkreis Schwandorf gibt es bald einen Ansprechpartner für alle Fragen rund um das Thema "Barrierefreiheit". Eine entsprechende Stelle wird im Zuge des Leaderprojektes "Barrierefreier Landkreis Schwandorf" befristet auf zwei Jahre geschaffen. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 119 000 Euro. Bei einer Förderung in Höhe von 60 Prozent liegt der Eigenanteil für den Landkreis noch bei rund 48 000 Euro. Einstimmig beschloss der Ausschuss für Kreisentwicklung, Umweltschutz und Touristik, diesen Anteil zu übernehmen und die Verwaltung zu beauftragen, im Stellenplanentwurf für das kommende Jahr die entsprechende Stelle aufzunehmen.

Landrat Thomas Ebeling gab bei der Sitzung des Ausschusses für Kreisentwicklung, Umweltschutz und Touristik außerdem eine Eilentscheidung bekannt: Zum möglichen Erhalt der Schienenanbindung zwischen Burglengenfeld und Maxhütte-Haidhof erstellt die Bayerische Eisenbahngesellschaft eine Fahrgastprognose.

Damit es überhaupt zu einer Reaktivierung der Bahnstrecke für den Personennahverkehr kommen kann, ist eine Prognose mit mehr als 1000 Fahrgästen pro Tag eine zwingende Voraussetzung. Für diese Erhebung spielt allerdings das Fahrgastaufkommen bei der Buslinie 41 eine entscheidende Rolle. Entsprechende Zahlen liegen beim Regensburger Verkehrsverbund jedoch nicht vor.

Deshalb gab der Landrat im Zuge einer Eilentscheidung eine Fahrgastzählung auf dieser Linie in Auftrag. Die Kosten betragen rund 5000 Euro. Eine Eilentscheidung war deshalb nötig, weil die Zählung aus statistischen Gründen bevorzugt im Oktober stattfinden sollte und die Planungen dafür schon im Juli und August anliefen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.