Schaden in Millionenhöhe im Möbelmarkt an Hoher-Bogen-Straße: 150 Mann im Einsatz [Update]
Großbrand in Möbel- und Wohnhaus

Die Feuerwehren kämpfen mit rund 150 Mann gegen den Großbrand. Bild: Peter Kiener
Politik
Schwandorf
30.12.2014
108
0

Über 20 Menschen haben am Dienstag ihre Heimat verloren: Ein Großbrand zerstörte ihre Wohnungen im rückwärtigen Bereich eines Möbelmarktes an der Hoher-Bogen-Straße. Ein 31-jähriger Bewohner trug leichte Verletzungen davon. Die Feuerwehren rückten mit über 150 Kräften und zwei Drehleitern an.

Kurz vor 14 Uhr wurde der Rettungsleitstelle Rauchentwicklung in einer Wohnung gemeldet. Als die Rettungskräfte wenig später eintrafen, schlugen die Flammen schon meterhoch aus dem Dach, platzten die Faserbeton-Dachplatten mit lautem Knallen. Während das Feuer von der Drehleiter aus bekämpft wurde, drangen erste Feuerwehrleute unter schwerem Atemschutz in das Obergeschoss des Gebäudes ein, in dem sich die Wohnungen befanden.

Feuer schlug auf Lagerhalle über

Schnell schlugen die Flammen auf die angebaute Lagerhalle des Möbelmarktes über. Der Wasserwerfer der Schwandorfer Wehr startete hier den Löschangriff. Von mehreren Hydranten im Umfeld wurden Schlauchleitungen gelegt.


Video: Clemens Hösamer

Die Schwandorfer Feuerwehr rückte mit allem an, was an Fahrzeugen zur Verfügung steht, dazu die Kameraden aus Kronstetten, Krondorf, Büchelkühn und Fronberg, schließlich noch die Nachbarn aus Wackersdorf und Burglengenfeld mit mehreren Fahrzeugen. Die Drehleiter aus Burglengenfeld bezog Stellung auf der Hoher-Bogen-Straße, griff von dieser Seite die loderten Flammen an.

Gebäudeteil gerettet

Die Wackersdorfer Feuerwehrleute schließlich bekämpften die Flammen im Inneren der Lagerhalle, die sich zwischen Verkaufsräumen und Wohngebäude befindet. Die Einsatzleitung übernahmen Kreisbrandrat Robert Heinfling und Kreisbrandmeister Heiner Seltl. Nach einer Stunde hatten die Feuerwehrleute das Feuer im Griff, der Gebäudeteil zur Straße hin konnte nach ersten Erkenntnissen gerettet werden.

Am Dienstag ist in einem Wohn- und Geschäftsgebäude in der Hoher-Bogen-Straße in Schwandorf ein Feuer ausgebrochen. Rund 150 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Fotos von Clemens Hösamer

Entwarnung

Die Polizei war damit beschäftigt festzustellen, wo die 23 gemeldeten Bewohner des Hauses abgeblieben sind. Gegen 16 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden: Alle hatten sich gemeldet. Oberbürgermeister Andreas Feller machte sich vor Ort ein Bild von der Lage. Ein Wärmezelt wurde wegen der beißend kalten Temperaturen aufgestellt.

Ein Teil der Bewohner kam bei Bekannten unter, für zehn Menschen besorgte das Rote Kreuz eine Unterkunft, frische Kleidung und betreute sie. Die Brandursache ist noch unklar. Die Kriminalpolizei Amberg hat noch am Nachmittag die Ermittlungen aufgenommen. Der Sachschaden dürfte in die Millionen gehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.