Startschuss für Verkehrsversuch
Nach Ostern wird's spannend

Die Abbiegespuren an der "Beerkreuzung" aus Richtung Fronberg werden neu geregelt (linkes Bild). Die rechte Spur gehört dann nur noch den Abbiegern Richtung Krondorf. Der Beschilderungsplan (rechtes Bild) zeigt, wie der aus Richtung Wackersdorf kommende Verkehr auf die neuen Regelungen hingewiesen werden wird. Die Versuchsphase beginnt am 29. März. Bilder [M]: Stadt Schwandorf (2)
Politik
Schwandorf
02.03.2016
902
0
 
Die Abbiegespuren an der "Beerkreuzung" aus Richtung Fronberg werden neu geregelt (linkes Bild). Die rechte Spur gehört dann nur noch den Abbiegern Richtung Krondorf. Der Beschilderungsplan (rechtes Bild) zeigt, wie der aus Richtung Wackersdorf kommende Verkehr auf die neuen Regelungen hingewiesen werden wird. Die Versuchsphase beginnt am 29. März. Bilder [M]: Stadt Schwandorf (2)

Verbesserung für die Innenstadt oder Stau-Chaos? Die Sperrung der Friedrich-Ebert-Straße ab dem Wendelinplatz wird ab 29. März getestet. Der Verkehrsausschuss sieht dem Versuch optimistisch entgegen.

Der Versuch beginnt nun am 29. März - dem Dienstag nach Ostern - und soll bis 13. Mai dauern (wir berichteten). Ein vorzeitiges Ende soll es nur geben, wenn wirklich das Chaos ausbricht. Das glauben weder Oberbürgermeister Andreas Feller noch die Fraktionssprecher. Hans Sieß (CSU), Andreas Weinmann (SPD), Dieter Jäger (FW), Peter von der Sitt (UW) und auch Alfred Damm (AuGe/ÖDP) äußerten sich am Dienstag optimistisch und hoffen auf aussagekräftige Zahlen. Die werden an elf Zählstellen und auch mit Messgeräten erhoben.

Große Schilder


Verwaltung und Polizei haben einen Beschilderungsplan ausgetüftelt. Die Ebert-Straße wird ab dem Wendelinplatz gesperrt, aus Richtung Kronstetten können Verkehrsteilnehmer also nur noch links abbiegen. Ausnahmen gelten nur für Radler, Taxis und Busse. Wer zum Marktplatz will, muss rechts an der Adenauerbrücke vorbei und dann den Weg über die Pesserl- und Bahnhofstraße nehmen. Auf den Weinberg und zum Platz vor dem Café Fallier geht's über die Schwaigerstraße. An allen Einfahrtstraßen wird mit großen Schildern auf die neue Verkehrsführung hingewiesen. Schon zwei Wochen vor dem Starttermin werden Straßenbanner auf den Testlauf aufmerksam machen. Zum Konzept gehört auch, die Abbiegespuren an der Beer-Kreuzung aus Richtung Fronberg zu ändern. Auf der linken Spur muss sich dann einordnen, wer zum Marktplatz oder geradeaus in die Naabuferstraße will. Die rechte Spur gehört den Abbiegern Richtung Krondorf.

In der Friedrich-Ebert-Straße bei "Intersport Meier" werden fünf Kurzzeit-Parkplätze und ein Taxistand entstehen. Außerdem wird die Geschwindigkeit dort auf 20 km/h beschränkt. Ein Messgerät soll ermitteln, ob sich die Fahrer daran halten - besonders nachts. Darauf wies Hauptkommissar Jürgen Wagner von der Polizeiinspektion Schwandorf hin, der zu den beratenden Mitgliedern im Ausschuss zählt und maßgeblich am Beschilderungsplan mitgearbeitet hat. Hans Sieß regte an, auch auf der Jahnstraße auf dem Weinberg zu zählen, um den "Umleitungsverkehr" zu erfassen. Auch die Postgartenstraße als möglicher "Schleichweg" solle überwacht werden. Beides wird kommen. "Was machen wir, wenn es gut läuft", wollten Andreas Weinmann und Bürgermeisterin Ulrike Roidl (beide SPD) wissen. Abbauen oder weiter laufen lassen? Beide sehen wie Dieter Jäger in der Beruhigung eine "große Chance für die Innenstadt".

Treffen am 10. Mai


Bisher sei mit dem Wirtschaftsforum, das den Versuch eher kritisch sieht, vereinbart, dass der Test auf jeden Fall am 13. Mai ende, sagte Oberbürgermeister Andreas Feller. Die Geschäftsleute sollen nicht übergangen werden, deshalb legte der Ausschuss für den 10. Mai die nächste Sitzung fest, zu der auch das Forum beigeladen werden soll. Dann liegen erste Erfahrungen vor. Möglicherweise trifft sich der Ausschuss schon vorher zu Ortsterminen.

Neu geregelt wird auch der Verkehr in der Amberger Straße in Krondorf. Sie wird zur Einbahnstraße in Richtung Bahnweg. Das hatte die CSU beantragt. Radfahrer dürfen auch Richtung Stadt fahren, müssen allerdings an der Einmündung des Angerrings die Vorfahrt achten. Sie wird geändert. Der Ausschuss folgte dem Vorschlag einstimmig.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.