Stellungnahmen zum Bundesverkehrswegeplan möglich - Appell des Landrats und des Kreistags
Nachdruck für Projekte der Region

Politik
Schwandorf
14.04.2016
22
0

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat kürzlich den Entwurf des Bundesverkehrswegeplans veröffentlicht, in dem die Infrastrukturmaßnahmen im Bereich Straße, Schiene und Wasserstraße bis zum Jahr 2030 aufgelistet sind. In seiner kürzlich stattgefundenen Sitzung hat der Kreistag dazu aufgerufen, die bis zum 2. Mai bestehende Möglichkeit der Bürgerbeteiligung zu nutzen.

Mit zwei Projekten dabei


Der Gesamtumfang des Plans liegt bei 264 Milliarden Euro, wovon 11 Milliarden für Verkehrsprojekte in Bayern vorgesehen sind. Erstmals findet auch eine Öffentlichkeitsbeteiligung statt, bei der Bürger und Institutionen die Pläne online einsehen und auch eine Stellungnahme dazu abgeben können.

"Der Landkreis Schwandorf ist mit zwei wichtigen Forderungen zur Schiene berücksichtigt worden", fasste Landrat Thomas Ebeling den umfassenden Planentwurf zusammen. Die Elektrifizierung der Bahnstrecke von Regensburg nach Hof ist als vordringlicher Bedarf enthalten. Dafür habe die Region 20 Jahre lang geworben.

Und auch der Ausbau der Metropolenbahn von Amberg über Schwandorf nach Tschechien steht im Plan drin, wenn auch nur in der zweiten Stufe als potenzieller Bedarf. "Das ist ein wichtiger Schritt, der es ermöglicht, im weiteren Verfahren noch hochgestuft zu werden", gab der Landrat als Ziel vor, um die Metropolen München, Nürnberg und Prag künftig besser zu verbinden. Der Personenfernverkehr und auch der Personennahverkehr könnten davon profitieren, wobei damit einhergehend auch der Lärmschutz für die anwohnende Bevölkerung auf den Weg gebracht werden müsse.

B 85 noch hinten


Im Bereich Straße bleibe der Ausbau der B 85 von Altenkreith über Schwandorf nach Amberg ein wichtiges Ziel der Region. Auch diese Maßnahme ist im weiteren Bedarf, zum Teil sogar mit Planungsrecht, enthalten. "Hier würde ich mir ein Aufrücken in den vordringlichen Bedarf wünschen", erklärte Ebeling.

Der Entwurf des Bundesverkehrswegeplans 2030 und der Umweltbericht können unter www.bvwp2030.de auf der Homepage des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur eingesehen werden. Stellungnahmen können bis zum 2. Mai online über das Portal www.bmvi.de/bvwp2030 -stellungnahme abgegeben werden, ebenso r per Post an das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Referat G12, Invalidenstraße 44 in 10115 Berlin.

"Jeder Wunsch, der die Forderungen der Region unterstützt, ist hilfreich", betonte der Landrat, der ebenso wie der Kreistag mit dem Aufruf diese erstmals bei der Aufstellung eines Bundesverkehrswegeplans gegebene Möglichkeit der Mitwirkung für Jedermann ins Bewusstsein rücken möchte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.