Zwei Schritte zum Ziel: Investieren und Konzept erstellen lassen
Bemüht um geringeren Energieverbrauch

Politik
Schwandorf
04.03.2016
11
0

Der Landkreis möchte seine Bemühungen um Energieeinsparungen an seinen Gebäuden verstärken. Er will deshalb kurzfristig an einem neuen Kommunalinvestitionsprogramm des Freistaates teilhaben und mittelfristig ein Konzept mit den erforderlichen Maßnahmen erstellen lassen.

Das vom Innenministerium aufgelegte Programm, das Zuschüsse bis zu 90 Prozent in Aussicht stellt, bringt der Oberpfalz einen Fördertopf mit rund 51 Millionen Euro. Der Staat möchte damit kommunale Vorhaben unterstützen, die der energetischen Sanierung und dem Abbau von baulichen Barrieren in Schulen und anderen Einrichtungen dienen. Der Bauausschuss des Kreistags erfuhr in dieser Woche, dass der Landkreis vier Projekte mit einem Gesamtvolumen von 2,765 Millionen Euro angemeldet hat. Sie würden den Bau von Aufzügen im Gymnasium Nabburg und in der Realschule Neunburg vorm Wald sowie die Fenster-Erneuerung an den Gymnasien in Burglengenfeld und Nittenau beinhalten.

Aufgrund der begrenzten Mittel erscheint es realistisch zu sein, dass nicht alle Vorhaben ins Programm aufgenommen werden. "Aber wir hoffen, dass wir auch zum Zug kommen", gab sich Landrat Thomas Ebeling (CSU) optimistisch. Anfang April wird man am Landratsamt darüber Bescheid wissen. Bereits jetzt ist bekannt, dass die geförderten Maßnahmen in den Jahren 2016 bis 2018 verwirklicht werden müssen.

In der gleichen Sitzung brachte der Landrat einen Antrag der Grünen-Fraktion zur Sprache. Er sieht vor, im Haushaltsjahr 2016 die energetische Sanierung des Landratsamtes und weiterer kreiseigener Liegenschaften in Angriff zu nehmen. Die günstige finanzielle Lage, so heißt es in der Begründung von Rudolf Sommer, solle genutzt werden, um in jene Gebäude zu investieren, die einen hohen Energieverbrauch aufweisen.

Der Landrat wies darauf hin, dass der Kreis auf diesem Sektor ohnehin nicht untätig ist. Er nannte beispielhaft Sanierungen an der Realschule in Nabburg, am Gymnasium in Burglengenfeld, am Landratsamt (Dach) und an der Staatlichen Berufsschule in Schwandorf. Schließlich verständigte sich der Ausschuss darauf, vom Energietechnik-Institut des Hochschulprofessors Dr. Markus Brautsch zunächst ein Konzept entwickeln zu lassen, das aufzeigt, für welche notwendigen Maßnahmen wieviel Geld benötigt würde.
Weitere Beiträge zu den Themen: Landkreis Schwandorf (36)Bauausschuss (145)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.