A-Klasse Mitte
Dieterskirchen nur mit einer Nullnummer

Sport
Schwandorf
22.03.2016
17
0

Drei Spiele wurden am Sonntag in der A-Klasse Mitte nachgeholt. Dabei verpasste es der TSV Dieterskirchen (5./28) durch eine Nullnummer beim SV Geigant (10./18) mit den pausierenden Spitzenreitern SV Pullenried (1./30) und dem VfB Wetterfeld (2./30) nach Punkten gleichzuziehen.

In die Verfolgergruppe schoss sich auch der 1.FC Neunburg (4./28) durch einen 7:0-Kantersieg gegen Schlusslicht SpVgg Neukirchen/Balbini II (13./8). Der TV Bodenwöhr (8./22) konnte sich durch einen 4.1-Erfolg über die SpVgg Mitterdorf (12./11) ins Tabellenmittelfeld absetzen.

FC Neunburg 7:0 (3:0) Neukirchen/Balbini

Tore: 1:0, 2:0 (6./28.) Marin Marinov, 3:0 (35.) Jan Prohazka, 4:0 (53.) Michal Mastny, 5:0 (54.) Georg Schmid, 6:0 (66.) Markus Zach, 7:0 (86.) Michal Mastny - SR: Konrad Köppl (SV Diendorf) - Zuschauer: 75

(lfj) Der FC Neunburg schoss gegen das Schlusslicht einen auch in der Höhe verdienten 7:0-Sieg heraus und bestätigte damit die positiven Eindrücke aus der Vorbereitung. Die Heimelf war dem überforderten Gast in allen Belangen überlegen und verpasste letztendlich einen zweistelligen Sieg. Mit 3:0 war die Begegnung zur Pause längst entschieden, im zweiten Abschnitt folgten vier weitere Treffer zum 7:0-Endstand.

TV Bodenwöhr 4:1 (2:1) SpVgg Mitterdorf

Tore: 1:0 (6.) Christoph Zinnbauer, 2:0 (14.) Piotr Polaszek, 2:1 (31.) Sandro Aumann, 3:1 (69) Sebastian Gruber, 4:1 (90.) Piotr Polaszek - SR: Horst Lang (FC Niedermurach) - Zuschauer: 50

(lfj) Der TV kam gut in die Partie und dominierte den Gegner. Folge war die frühe Führung durch Zinnbauer und das 2:0 durch Polaszek. Danach schaltete Bodenwöhr einen Gang zurück und die Gäste kamen zu Torchancen, von denen Aumann eine zum Anschlusstreffer nutzte. Nach Wiederbeginn drückte Mitterdorf vehement auf den Ausgleich, doch das Tor zum 3:1 machte auf der Gegenseite die Heimelf durch Gruber, womit sich das Spiel wieder drehte.

SV Geigant 0:0 TSV Dieterskirchen

SR: Fritz Prenißl (DJK Vilzing) - Zuschauer: 80 - Besonderes Vorkommnis: Geigant verschießt Foulelfmeter.

(lfj) Die abstiegsbedrohte Heimelf war in dieser Begegnung gegen den Aufstiegsaspiranten überraschend deutlich überlegen. Allerdings waren die Geiganter Angreifer nicht in der Lage, einige hochkarätige Möglichkeiten, darunter ein Strafstoß im zweiten Durchgang, zu nutzen. Somit entführte Dieterskirchen äußerst glücklich einen Zähler.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.