A-Klasse West
Kein Sieger im Verfolgerduell

Martin Quicker (rotes Trikot Mitte) und Maximilian Lehner Maximilian (rotes Trikot links) konnten sich mühen, wie sie wollten. Gegen den SV Altendorf reichte es nur zu einer Nullnummer. Bild: ham
Sport
Schwandorf
22.11.2016
25
0

Nur drei der sieben angesetzten Partien des 17. Spieltags wurden in der A-Klasse West ausgetragen. Alle drei Partien fanden keinen Sieger.

Im Spitzenspiel der A-Klasse West verpassten es sowohl der FC Maxhütte-Haidhof (2./36) als auch die DJK Weihern/Stein (3./36) sich an die Tabellenspitze zu setzen. Beim 3:3 der beiden Verfolger von Spitzenreiter SV Pullenried (1./37), dessen Partie abgesagt wurde, verspielte Maxhütte in Weihern noch eine 3:1-Führung. Die DJK Steinberg (5./32) kam nicht über ein 2:2 gegen den SC Sinopspor (8./20) hinaus und versäumte es aufzuschließen. Das Nachbarschaftsduell zwischen dem SC Altfalter (9./20) und dem SV Altendorf (6./24) endete torlos.

DJK Weihern 3:1 (1:1) FC Maxhütte

Tore: 0:1 (27.) Tobias Silbereis, 1:1 (41.) Fabian Pröls, 1:2 (53.) Manuel Wein, 1:3 (58./Foulelfmeter) Andras Edenharter, 2:3, 3:3 (66./90.) Andreas Lohrer - SR: Jürgen Urban (TV Bodenwöhr) - Zuschauer: 180 - Rot: (24.) Gordon Börner (Maxhütte) grobes Foulspiel; (89.) Markus Werner, (Weihern) Foulspiel.

In der von Beginn an hart umkämpften Partie begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Die Gäste hatten den besseren Start mit mehr Spielanteilen, aber wenige Chancen. Nach einem brutalen Foul sah Gäste-Spielertrainer Börner die Rote Karte (24.), trotzdem blieb der FC leicht überlegen und Silbereis sorgte per Kopf für die Führung der Gäste. Die DJK tat sich zwar weiter schwer, aber Pröls gelang kurz vor der Pause der Ausgleich. Im zweiten Abschnitt blieb die Partie umkämpft und Wein brachte die Gäste wieder in Führung, nur kurz später verwandelte Edenharter einen Elfer zum 3:1 für die Gäste. Die DJK gab sich allerdings nicht auf und allmählich machte sich die zahlenmäßige Überlegenheit bemerkbar. Lohrer schaffte den Anschlusstreffer zum 2:3 und derselbe Spieler markierte kurz vor dem Ende auch den umjubelten 3:3-Ausgleichstreffer.

DJK Steinberg 2:2 (0:0) SC Sinopspor

Tore: 1:0, 2:0 (47./57.) Florian Knauer, 2:1, 2:2 (72./Foulelfmeter/90.) Hasim Altun - SR: Konrad Köppl (SV Diendorf) - Zuschauer: 40

Einen völlig unnötigen Punktverlust leistete sich die Heimelf. Schon im ersten Durchgang schmeichelte den Gästen bei klaren DJK-Chancen und einem aufmerksamen SC-Keeper das torlose Remis. Als nach Wiederbeginn Florian Knauer in der 47.Minute das 1:0 erzielte, schien der Bann gebrochen, zumal derselbe Spieler zehn Minuten später auf 2:0 erhöhte. Die DJK bot weiterhin Einbahnstraßenfußball und hatte mehrere Chancen, um die Partie zu entscheiden. Bei einem der wenigen Konter der Gäste entschied SR Konrad Köppl etwas hart, aber vertretbar, auf Foulelfmeter, den Hasim Altun in zum Anschlusstreffer verwandelte. Unverständlich wurde die DJK gegen die bis dahin harmlose Gäste nervös, und in der 90. Minute gelang wiederum Altun im Anschluss an eine Ecke per Kopf der vielumjubelte, aber äußerst glückliche Ausgleich. Dieses unnötige Remis schmerzt die DJK im Rennen um die vorderen Plätze.

SC Altfalter 0:0 SV Altendorf

SR: Felix Scharf (TV Nabburg) - Zuschauer: 120 - Rot: (66.) Andreas Buron (Altfalter) grobes Foulspiel.

Die Begegnung stand auf einem ganz niedrigen spielerischen Niveau. Beide Teams versuchten, die vorhandenen spielerischen Mängel durch Kampf und oft auch durch übertriebene Härte auszugleichen. So entwickelte sich ein unansehnliches Spiel ohne Torraumszenen und ohne Torchancen, das vom gut leitenden SR ständig unterbrochen werden musste. Zudem wurde die Lokalderbyatmosphäre durch zwei schwere Verletzungen von Gästespielern und der Roten Karte des SC-Spielers Buron getrübt. Keine der beiden Mannschaften hatte ein Tor oder einen Sieg verdient und so blieb es bei der gerechten Nullnummer.
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Pullenried (15)A-Klasse West (20)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.