Auf dem Weg zum Titel
Oberviechtacher Handballerinnen mit wichtigem Sieg

Tina Lottner (rechts) war mit elf Toren einmal mehr beste Schützin des HV beim Sieg in Weiden. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Schwandorf
14.03.2016
58
0

Oberviechtach. Die Damen jubeln, die Herren bezogen die erwartete Niederlage: Die Handballerinnen des HV Oberviechtach setzten sich am Samstag mit 16:12 (8:8) bei der DJK Weiden durch. Die Herren unterlagen beim neuen Bezirksligameister HSG Naabtal mit 27:33 (10:17).

Nach der knappen Heimniederlage in der Vorwoche (19:20 gegen die SG Mintraching II) traten die Damen des HV bei ihrer vorletzten Auswärtspartie in der Spielzeit 2015/2016 bei der DJK Weiden an. Im Vorfeld der Begegnung bei den Weidenerinnen lag das Hauptaugenmerk auf einer stabilen Defensive, in der sich die HV-Damen das nötige Selbstvertrauen für die Offensive holen wollten. Dieses Vorhaben gelang zunächst recht gut, allerdings glich die DJK bis zur Pause auf 8:8 aus. Wie schon in den ersten 30 Minuten, standen beide Teams auch im folgenden Spielverlauf in der Defensive gut. Der HV legte dann etwas vor, die DJK konterte. In der umkämpften, aber fairen Begegnung waren es die HV-Damen, die in der Schlussphase mehr zuzusetzen hatten, und sich den entscheidenden Vorsprung herauswarfen. Mit dem 16:12-Auswärtserfolg verteidigten die Schützlinge von Roman Will, die an den letzten beiden Spieltagen interimsweise von Thomas Völkl und Mario Baier betreut wurden, ihre Tabellenführung in der Bezirksliga und können am Samstag (17 Uhr) zu Hause gegen die DJK SB/SC Regensburg II den Titel perfekt machen.

HV-Tore: Tina Lottner (11), Kerstin Reisinger (2), Theresa Bauer (1), Eva Priller (1), Katharina Kiener (1)

Ersatzgeschwächt musste die erste Herrenmannschaft des HV am Sonntagabend in Burglengenfeld bei der HSG Naabtal antreten. In den ersten Minuten gelang es den Schützlingen von Jan Vetrovec die Begegnung noch ausgeglichen zu gestalten. Doch dann gelang dem HV 15 Minuten kein eigener Treffer mehr. Zur Pause lag der HV mit 10:17 hinten. Für den zweiten Durchgang nahm sich der HV vor, seine Aktionen im Angriff geduldiger als in den ersten 30 Minuten vorzutragen. Dieses gelang auch. Vor allem im "Eins-gegen Eins" kamen die Angreifer des HV nun zu einigen Toren, dennoch war die HSG Naabtal nicht mehr einzuholen. Mit dem verdienten 27:33-Erfolg feierten die Gastgeber die verdiente Meisterschaft in der Bezirksliga Ost. Trotz der Niederlage zeigte sich HV-Trainer Jan Vetrovec nicht unzufrieden. Vor allem die zweite Spielhälfte stimmte ihn zuversichtlich für das letzte Heimspiel am Samstag (19 Uhr) gegen die SG DJK SB/SC Regensburg II.

HV-Tore: Daniel Frank (9), Christian Mösbauer (9), Michael Fleischer (5), Dominik Mösbauer (3), Stefan Herzog (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.