Basketball
Diesmal hat's geklappt

TSV-Kapitän Johannes Pflamminger war der treffsicherste Schwandorfer. Im dritten Viertel erzielte er 15 Punkte, insgesamt steuerte er 19 Zähler zum Sieg bei. Bild: par
Sport
Schwandorf
12.10.2016
8
0

Die Schwandorfer Basketballer hatten keine guten Erinnerungen an die Spiele gegen den VfL Treuchtlingen. Verließen sie doch in der Vorsaison zweimal als Verlierer den Platz. Diesmal wollte die Fischer-Truppe mit einem Sieg zurückkommen.

Die Basketballer des TSV 1880 Schwandorf haben im dritten Saisonspiel den zweiten Sieg eingefahren. Beim VfL Treuchtlingen II gewann die Mannschaft von Spielertrainer Sebastian Fischer aufgrund einer starken zweiten Halbzeit deutlich mit 76:52. Die nächste Partie für den TSV findet am 23. Oktober beim Bayernliga-Aufsteiger Ingolstadt-Ringsee statt.

Die Partie in Treuchtlingen war für den TSV Schwandorf das erste Auswärtsspiel der Saison. In Mittelfranken musste TSV-Coach Fischer jedoch auf seinen Topscorer Alwin Prainer und Flügelspieler Vaidas Butkus verzichten. Trotzdem reiste Schwandorf mit elf Akteuren zum VfL Treuchtlingen, gegen den man nach zwei Niederlagen in der Vorsaison das erste Mal einen Sieg einfahren wollte.

Schwache Defensivleistung


Doch den besseren Start erwischte der Gastgeber. Durch eine schwache Defensivleistung der Schwandorfer kam Treuchtlingen immer wieder zu einfachen Punkten und führte nach sieben Minuten mit 14:10. Angeführt von Lars Aßheuer glich der TSV bis zur Viertelpause zum 14:14 aus.

Im zweiten Spielabschnitt schaffte es keine Mannschaft, sich entscheidend abzusetzen. Schwandorf spielte schwach, hatte eine niedrige Wurfquote aus dem Feld und Probleme beim Rebound. Doch die Hausherren konnten daraus kein Kapital schlagen. So ging es mit einer knappen 31:29-Gästeführung in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel zeigten die Schwandorfer Spieler, was sie wirklich können. In der Defensive fand Treuchtlingen kein Mittel mehr gegen die aggressive Verteidigung und kam so in den ersten vier Minuten zu keinem Punkt. Im Angriff lief TSV-Kapitän Johannes Pflamminger heiß und erzielte zwölf der 14 Gästepunkte (drei Dreier).

Durch den 14:0-Lauf führte der TSV Mitte des dritten Viertels mit 45:29 und baute den Vorsprung bis zum Ende des Spielabschnitts auf 20 Punkte (57:37) aus. Und auch im Schlussviertel hielten die Oberpfälzer die Intensität in der Verteidigung hoch und ließen Treuchtlingen nicht mehr herankommen.

Am Ende leuchtete ein deutlicher 76:52-Erfolg auf der Anzeigentafel. Es war im dritten Saisonspiel der zweite Sieg und zum ersten Mal überhaupt ein Erfolg gegen Treuchtlingen.

TSV-Trainer Fischer zeigte sich vor allem über die zweite Halbzeit erfreut: "Nach der Pause haben wir getroffen und damit auch Treuchtlingen immer mehr unter Druck gesetzt. Wenn wir selbst punkten, können wir auch viel besser verteidigen und sind mental viel besser drauf. Das hat man im dritten Viertel gesehen." Mit der ersten Halbzeit war Fischer überhaupt nicht zufrieden: "Wir haben wieder zu viele Rebounds abgegeben und der Einsatz hat nicht gestimmt. Wir hatten Glück, dass Treuchtlingen das nicht besser genutzt hat."

TSV Schwandorf: Johannes Pflamminger (19 Punkte), Lars Aßheuer (15), Tobias Ruhland (11), Sebastian Fischer, Andreas Schindwolf (je 9), Stefan Münch (4), Stefan Beer, Christopher Bias, Leon Krampert (je 3), Daniel Rapo und Dominik Zeitler
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.