Basketball
Schwandorf siegt im Top-Spiel

Aufbauspieler Leon Krampert (links) zeigte beim TSV Schwandorf eine gute Defensivleistung und erzielte zudem fünf Punkte gegen Erlangen. Bild: par
Sport
Schwandorf
08.11.2016
18
0

Die Basketballer des TSV 1880 Schwandorf haben den vierten Sieg in der Bayernliga eingefahren. Die Mannschaft von Spielertrainer Sebastian Fischer setzte sich im Top-Spiel der Bayernliga (Dritter gegen Vierter) knapp mit 53:51 gegen den TB Erlangen durch.

Damit hält der TSV den Anschluss zum Spitzenduo Wolnzach und Heroldsberg.

TSV-Coach Sebastian Fischer musste für das wichtige Heimspiel gegen den vor dem Spieltag punktgleichen TB Erlangen auf Tobias Ruland und Stefan Münch verzichten.

Den besseren Start erwischten die Gäste aus Mittelfranken: Durch eine schwache Defensivleistung der Schwandorfer kam Erlangen immer wieder zu leichten Punkten in Korbnähe. Und auch im Angriff funktionierte beim TSV nicht viel,. Die Folge war ein 12:20-Rückstand für die Hausherren nach dem ersten Viertel. Im zweiten Abschnitt kämpften sich die TSV-Spieler aber durch eine gute Verteidigungsarbeit nach und nach ins Spiel zurück. Durch die bessere Defensive kam zudem auch der Angriff ins Laufen. Die Centerspieler Lars Aßheuer und Alwin Prainer spielten ihre Vorteile unter dem Korb aus und Stefan Beer sorgte von der Flügelposition für wichtige Punkte. So wurde der Rückstand bis zur Pause ausgeglichen (28:28).

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich zunächst eine Defensivschlacht: In den ersten sechs Minuten erzielte Schwandorf nur vier Zähler, Erlangen kam sogar zu keinem einzigen Punkt. Vor dem Schlussabschnitt führte der TSV Schwandorf knapp mit 42:39. Doch im vierten Viertel kam Erlangen wieder zurück und ging mit 45:44 in Führung. Aber die Antwort der Schwandorfer folgte prompt und ein 8:0-Lauf ließ den TSV mit sieben Punkte Vorsprung (52:45) in die letzten drei Minuten gehen. Diese Führung gab den Schwandorfern aber nicht die nötige Sicherheit und Erlangen kam nochmal auf 52:51 ran. Es folgten für die Zuschauer spannende Schlusssekunden, in denen beide Teams mehr durch Ballverluste und Fehlwürfe als durch konsequente Aktionen auffielen. Am Ende verwandelte TSV-Coach Fischer einen Freiwurf zum 53:51, der letzte Wurfversuch von Erlangen ging daneben.

Fast keine Distanzwürfe


"Wir haben das Spiel heute in der Defensive gewonnen", resümierte Fischer nach dem Spiel. "Im Angriff haben wir zu viele Ballverluste produziert und fast keine Distanzwürfe getroffen. Dazu war die Freiwurfquote richtig schlecht. Aber die Verteidigung hat uns heute gerettet."

Am Samstag steht die nächste schwierige Partie beim TSV Nördlingen für den TSV Schwandorf bevor.

TSV-Punkte: Alwin Prainer (14 Punkte), Sebastian Fischer (8), Stefan Beer (7), Lars Aßheuer (6), Leon Krampert (5), Andreas Schindwolf (5), Dominik Zeitler (3), Johannes Pflamminger (2), Daniel Rapo (2), Christopher Bias (1)
Weitere Beiträge zu den Themen: Basketball (168)TSV 1880 Schwandorf (14)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.