Basketball
Schwandorf verliert Pokalkrimi

Andreas Schindwolf (links) war mit elf Punkten der beste Werfer des TSV 1880 Schwandorf im Pokalspiel gegen Karlstadt. Bild: par
Sport
Schwandorf
28.09.2016
3
0

Die Basketballer des TSV 1880 Schwandorf sind im Bayernpokal in der ersten Runde ausgeschieden. Die Mannschaft von Spielertrainer Sebastian Fischer unterlag trotz Aufholjagd in der zweiten Halbzeit am Ende knapp mit 60:61. Damit ging auch das letzte Spiel vor der am Sonntag beginnenden Bayernligasaison verloren. Am kommenden Sonntag starten die Schwandorfer gegen Titelfavorit Wolnzach in die reguläre Spielzeit.

Die Begegnung gegen Karlstadt sah TSV-Coach Fischer als "letzten guten Test unter Wettkampfbedingungen", den er aber unbedingt gewinnen wollte. Dabei fehlten mit Stefan Beer, Leon Krampert, Dominik Zeitler und Johannes Pflamminger vier Stammkräfte, die aber zum Saisonstart wieder mit an Bord sind.Den besseren Start in die Partie fand der Gastgeber: Karlstadt zeigte sich vor allem in der Offensive treffsicher und führte nach zwei Minuten mit 8:5. Fischer reagierte und nahm gleich die erste Auszeit, in der er seine Spieler lautstark wissen ließ, wie schwach sie sich präsentierten. "Mir fehlten in der ersten Halbzeit Einsatz und Laufbereitschaft", sagte Fischer nach der Partie.

Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Schwandorfer dann besser. Zwei Minuten vor dem Ende kam der TSV sogar auf einen Zähler heran. Doch beim Stand von 60:61 aus Schwandorfer Sicht gelang es keinem Team mehr, zu scoren.

TSV Schwandorf: Andreas Schindwolf (11 Punkte), Sebastian Fischer (10), Tobias Ruhland (9), Lars Aßheuer, Christopher Bias (je 8), Vaidas Butkus (6), Stefan Münch, Daniel Rapo (je 3) und Alwin Prainer (2).
Weitere Beiträge zu den Themen: TSV 1880 Schwandorf (14)Basketball Bayernpokal (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.