Basketball
Schwandorfer Basketballer Favorit gegen des Schlusslicht

Defensivspezialist Stefan Beer (weißes Trikot) wird sich voraussichtlich zusammen mit Andreas Schindwolf um die Verteidigung von Neumarkts Topscorer Tim Gieritz kümmern. Bild: par
Sport
Schwandorf
05.03.2016
16
0

Die Basketballer des TSV 1880 Schwandorf wollen am Samstag in der Bayernliga den nächsten Erfolg einfahren. Dafür muss die Mannschaft von Cheftrainer Sebastian Fischer beim Tabellenschlusslicht Fibalon Baskets Neumarkt 2 gewinnen.

Nach zuletzt drei Siegen in Serie wollen die Basketballer des TSV Schwandorf den nächsten Schritt im Kampf um den Klassenerhalt machen. Spielbeginn ist am Samstag um 16.30 Uhr in der Mittelschule West in Neumarkt.

Der TSV Schwandorf hat sich in den letzten Wochen viel Luft im Abstiegskampf verschafft. Gegen Heroldsberg, Donauwörth und Tegernheim fuhren die Oberpfälzer nacheinander Siege ein und verbesserten ihre Sieg-Niederlagen-Bilanz von 4:9 auf 7:9 - ein erster wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt.

"Die drei Siege waren enorm wichtig für uns. Wir haben uns ein bisschen Luft im Abstiegskampf verschafft und nach den deprimierenden und knappen Niederlagen zuvor wieder Selbstvertrauen getankt", blickt TSV-Coach Fischer auf die letzten Wochen zurück.

Für die letzten sechs Partien stehen jetzt noch zwei Nachholspiele auf dem Plan, so dass der TSV neben den Vergleichen mit den Topteams Passau (1.) und Wolnzach (3.) auch je zweimal gegen Königsbrunn (8.) und Neumarkt (12.) antreten muss.

Am Samstag starten die Schwandorfer mit dem Gastspiel in Neumarkt und drei Wochen später kommt es dann zum Rückspiel in der Oberpfalzhalle. Die zweite Mannschaft der Fibalon Baskets Neumarkt ist aktuell Tabellenletzter und konnte bislang erst zwei Erfolge gegen den NBC 2 und Königsbrunn einfahren - beide in fremder Halle. Doch bei den Neumarktern gab es zum Jahreswechsel ein paar Veränderung, wodurch Schwandorf den Aufsteiger sicher nicht unterschätzen wird: Mit Tim Gieritz spielt seit Januar der drittbeste Scorer 2014/15 der Neumarkter Regionalligamannschaft in der "Zweiten". Mit 12,3 Zählern ist er in dieser Saison der beste Punktesammler.

"Neumarkt hat sich im Winter nochmal mit Spielern aus der eigenen Regionalligamannschaft verstärkt. Wir kennen Tim (Gieritz) und viele andere Neumarkter noch von früher und wissen, wie schwierig die Partie werden wird", sagte Fischer vor dem Abschlusstraining. Der TSV Schwandorf kann für das Spiel in Neumarkt wieder auf Centerspieler Lars Aßheuer bauen, der nach überstandener Erkältung wieder im Kader steht. Weiterhin fehlen nur die beiden Flügelspieler Johannes Pflamminger und Vaidas Butkus.

TSV-Kader: Lars Aßheuer, Stefan Beer, Christopher Bias, Sebastian Fischer, Leon Krampert, Stefan Münch, Alwin Prainer, Stefan Münch, Daniel Rapo, Tobias Ruhland, Andreas Schindwolf, Dominik Zeitler.
Wir haben uns ein bisschen Luft im Abstiegskampf verschafft und nach den deprimierenden und knappen Niederlagen zuvor wieder Selbstvertrauen getankt.TSV-Coach Sebastian Fischer
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.