Basketball
Schwandorfer Basketballer ungewohnt fahrig

TSV-Flügelspieler Stefan Beer 8weißes Trikot) erzielte gegen Augsburg zehn Punkte, konnte die Niederlage aber nicht verhindern. Bild: par
Sport
Schwandorf
23.11.2016
23
0

Die Basketballer des TSV 1880 Schwandorf haben nach zuletzt fünf Siegen wieder eine Niederlage kassiert. Und diese war durchaus verdient.

Gegen Schwaben Augsburg verloren die Basketballer des TSV Schwandorf mit Spielertrainer Sebastian Fischer nach einer schwachen Leistung zu Hause verdient mit 60:66. Durch die Niederlage rutschen die Schwandorfer auf den dritten Platz und sind jetzt punktgleich mit dem Zweiten Heroldsberg.

Treffsicher aus der Distanz


Die Gäste hatten schon den deutlich besseren Start ins Spiel: Nach acht Minuten erspielte sich Augsburg bereits eine zweistellige Führung (18:8). Schwandorf fiel im Angriff kaum etwas ein. Die eingeübten Systeme wurden nicht gelaufen und das gewohnte Centerspiel funktioniert nicht, weil die Pässe fast immer abgefangen wurden. Im zweiten Viertel zeigten sich die Hausherren dann treffsicherer aus der Distanz. Bis zur Pause wurde der Rückstand dadurch auf vier Punkte reduziert und es ging mit einem 28:32 in die Halbzeit.

Doch wer dachte, dass dies den Schwandorfer Selbstvertrauen für die zweite Halbzeit gibt, der täuschte sich: In der Offensive funktionierte gar nichts. Nur acht Punkte erzielten die TSV-Spieler im dritten Viertel. Augsburg nutzte dies, um sich auf 47:36 abzusetzen und mit einer komfortablen Führung ging es in den Schlussabschnitt.

Kurz vor dem Ende kämpften sich die Gastgeber dann nochmal heran: Durch einen zwischenzeitlichen 10:4-Lauf wurde der Rückstand auf 58:61 reduziert. Doch Augsburg ließ sich nur wenig beeindrucken und brachte die Partie mit 66:60 nach Hause.

"Wir haben heute nicht die richtige Einstellung gezeigt und im Angriff nicht clever gespielt", zeigte sich TSV-Kapitän Johannes Pflamminger enttäuscht. "Augsburg hat aggressiv gespielt und nicht nachgelassen. Und wir haben uns davon beeindrucken lassen und in der Offensive zu oft den Ball weggeworfen."

Oberpfalzderby steht an


Chance zur Wiedergutmachung haben die Schwandorfer am nächsten Samstag (17 Uhr). Dann geht es im Oberpfalzderby gegen Cham. "Cham hat an diesem Wochenende den ersten Sieg eingefahren und haben die letzten Spiele nur knapp verloren. Auch wenn Cham aktuell Tabellenletzter ist, wird das eine sehr schwierige Partie", weiß Fischer.

TSV-Punkte: Tobias Ruhland (12), Sebastian Fischer (11), Stefan Beer (10), Alwin Prainer (8), Vaidas Butkus, Johannes Pflamminger (je 5), Christopher Bias (4), Andreas Schindwolf (3), Lars Aßheuer (2)
Weitere Beiträge zu den Themen: Basketball (168)TSV Schwandorf (40)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.