Basketball
Serie des TSV Schwandorf hält

Stefan Beer zeigte eine starke Defensivleistung gegen Nördlingen. Schwandorf ließ nur 46 Punkte des Gegners zu. Bild: par
Sport
Schwandorf
14.11.2016
21
0

Es läuft unter dem Korb: Die Basketballer des TSV 1880 Schwandorf haben in der Bayernliga den nächsten Sieg eingefahren. Beim TSV Nördlingen gewannen die Schwandorfer Basketballer durch eine gute Defensivarbeit mit 59:46 und baute die Erfolgsserie auf fünf Sieg aus. Durch den Sieg setzen sich die Schwandorfer auf dem zweiten Platz fest.

Die Truppe von Trainer Sebastian Fischer hat in der Bayernliga derzeit einen Lauf: Nur das Auftaktspiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Wolnzach wurde verloren, danach gab es vor dem Spiel gegen Nördlingen vier Siege in Folge.

In Schwaben sollte jetzt der fünfte Erfolg eingefahren werden - dort konnte Schwandorf in der fünfjährigen Bayernligageschichte aber noch nie gewinnen. Und auch die Bilanz der beiden Teams sprach vor der Partie mit 2:8 gegen die Oberpfälzer.

Beide Mannschaften starteten mit einer hohen Intensität in der Verteidigung. Es kamen bis Mitte des ersten Viertels nur wenige Punkte auf die Anzeigentafel (6:6). Dann startete Schwandorf einen ersten kleinen Lauf. Auch im zweiten Viertel gaben es für die Zuschauer mehr erfolgreiche Defensiv- als Offensivaktionen. Nördlingen zeigte sich Mitte des Viertels zwar verbessert, doch die Gäste führten zur Pause mit 31:24.

Nach dem Seitenwechsel legte die Gäste aus der Oberpfalz dann in der Verteidigung nochmal nach: Erst nach vier Minuten erzielte Nördlingen die ersten beiden Punkte, dann folgten nochmal drei Minuten ohne Zählbares. Doch Schwandorf hatte in der Offensive auch Probleme und setzte sich in dieser Phase nur auf 39:26 ab. Die Gästeführung blieb bis zum Ende des dritten Viertels fast unverändert (48:36). Kurz vor Schluss kamen die Gäste zwar dann nochmal auf 46:54 heran, aber Schwandorf ließ nichts anbrennen und fuhr am Ende den verdienten 59:46-Sieg ein.

"Wir haben nur 46 Punkte zugelassen. Das spricht für eine gute Teamleistung in der Verteidigung", urteilte Coach Fischer. "Dadurch haben wir den verdienten Sieg heute eingefahren. An unserer Offensive müssen wir aber weiter arbeiten, denn da hatten wir richtig Probleme."

Durch den Sieg der Wolnzacher im Topsspiel gegen den Heroldsberg ist Schwandorf jetzt der ärgste Verfolger des ungeschlagenen Tabellenführers. "Wir sind jetzt an Wolnzach dran und wollen weiter Druck ausüben. Dazu müssen wir aber weiter Siege einfahren", zeigt sich TSV-Flügelspieler Stefan Beer angriffslustig. "Am Sonntag gegen Augsburg wollen wir den nächsten Schritt machen und die Serie weiter ausbauen."

TSV-Punkte: Alwin Prainer (16), Johannes Pflamminger, Tobias Ruhland (je 10), Andreas Schindwolf (8), Leon Krampert (5), Christopher Bias (4), Stefan Beer, Sebastian Fischer (je 3)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.