Bayernliga Nord
FC Amberg mit Blitzstart nach der Pause

Sport
Schwandorf
10.10.2016
32
0

Amberg. Der Bayernliga-Absteiger FC Amberg holte am Samstag durch einen Blitzstart in die zweite Halbzeit drei wichtige Punkte gegen den SC Eltersdorf. Den Treffer des Tages erzielt nur 42 Sekunden nach Wiederanpfiff ein Spieler aus der zweiten Mannschaft. "Wir haben in der Halbzeit ein bisschen was umgestellt, und das hat dann gleich super geklappt", lobte FC-Trainer Günter Brandl.

Die Umstellung war auch bitter nötig. Denn seine Truppe musste nicht nur auf neun Spieler verzichten, sondern ab der 65. Minute auch in Unterzahl agieren. "Das Team hat heute super gekämpft. In letzter Zeit waren wir oft dran. Jetzt hat es eben für den knappen Sieg gereicht", sagte Brandl.

Das Spiel selbst gab nicht viel her in der ersten Halbzeit: Beide Mannschaften agierten äußerst harmlos und hatten keine Ideen in der Offensive. Ein Kopfball von Jan Fischer (12.) und ein Lupfer von Sven Seitz (25.) waren noch die gefährlichsten Aktionen des FC Amberg.

Auch die Gäste zeigten keine rechte Offensivlaune: Sven Röwe scheiterte bei einem Distanzschuss (32.) ebenso um ein paar Zentimeter wie Patrick Schwesinger bei einem der wenigen sinnvoll vorgetragenen Angriffe der Eltersdorfer (37.). Und so war der Pausenpfiff das Beste, was diesem ersten Abschnitt passieren konnte - es war eine der schwächsten Halbzeiten der bisherigen Saison und daran hatten beide Teams ihren Anteil.

Doch schon nach 42 Sekunden in der zweiten Hälfte war auf einmal alles anders: Michael Busch ließ mehrere SC-Verteidiger stehen und vollendete mit seinem ersten Saisontor zum 1:0 für die Gastgeber (46.). In den folgenden Minuten hatte Amberg dann mehr Chancen als in der gesamten ersten Halbzeit. Die letzten 25 Minuten musste der FC dann in Unterzahl überstehen, nachdem der bereits Gelb-verwarnte Lennard Meyer seinen Gegenspieler nach einem schnell ausgeführten Freistoß festgehalten hatte und mit Gelb-Rot vom Platz musste (65.).

Amberg zog sich daraufhin etwas zurück und überließ Eltersdorf das Spiel, doch der SC konnte mit der Überzahl nichts anfangen - ganz im Gegenteil: Die erste Großchance nach dem Platzverweis hatte Marco Wiedmann mit einem Distanzschuss, der knapp am Pfosten vorbeistrich (71.). Amberg lauerte in der Folgezeit immer wieder auf Konterchancen, spielte diese jedoch nicht konsequent zu Ende - von Eltersdorf war hingegen trotz Überzahl weiterhin so gut wie nichts zu sehen. Lediglich durch Standards kamen die Mittelfranken noch zu Möglichkeiten.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Amberg (275)Bayernliga Nord (65)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.