Bezirksliga Nord
Verfolger im direkten Duell

Sport
Schwandorf
25.08.2016
46
0

Die SpVgg Pfreimd und der 1. FC Schwarzenfeld sind richtig gut drauf: Die Gastgeber haben zuletzt dreimal in Folge gewonnen, die Gäste gar fünfmal. Mindestens für eins der beiden Teams endet am 7. Spieltag der Bezirksliga Nord die Serie.

Weiden. Die meisten Tore, die besten Torverhältnisse - das Führungstrio steht nach dem 6. Spieltag verdient an der Spitze der Bezirksliga Nord. Ganz oben ist der SV Raigering (16 Punkte), dicht gefolgt von der SpVgg Pfreimd und dem 1. FC Schwarzenfeld (beide 15).

Mindestens einer der beiden Verfolger muss bei einem Raigeringer Sieg gegen den TuS Kastl aber abreißen lassen, denn die Pfreimder erwarten am 7. Spieltag die Schwarzenfelder im direkten Duell zum absoluten Spitzenspiel. Beide sind derzeit in Top-Form: Die SpVgg gewann die letzten drei Spiele, erzielte dabei 13:2 Treffer. Überragend war dabei das Pfreimder Sturmduo: Christian Zechmann und Bastian Lobinger schossen zusammen 12 der 13 Tore. Die Schwarzenfelder siegten nach der Auftaktniederlage in Katzdorf fünfmal in Folge. Spannung dürfte garantiert sein.

Hinter den ersten drei der Tabelle lauert der FC Wernberg (13). Der kann mit seinem Auftakt in der neuen Liga höchst zufrieden sein. Am Sonntag kommt mit dem FC Amberg II (9./9) die Wundertüte der Liga. Nach dem katastrophalen 1:8 beim TSV Detag Wernberg feierte die junge Truppe aus Amberg am vergangenen Wochenende ein 5:1-Schützenfest gegen Vohenstrauß. Auswärts gelang der Bayernligareserve noch nichts, drei Pleiten gab's bisher. Der FC Wernberg ging dagegen in allen Heimspielen als Sieger vom Platz.

Ganz hinten in der Tabelle liegt der TSV Tännesberg, der Aufsteiger holte erst einen Punkt. Am Freitag geht's zum SV Grafenwöhr, der am letzten Wochenende die ersten Heimpunkte gegen die DJK Ensdorf einsackte. Der TSV sollte wenn möglich gewinnen, will er nicht schon nach sieben Spieltagen den Anschluss ans Mittelfeld verlieren. Der FV Vilseck (14. Platz/3) ist kaum besser gestartet. Nun kommt Aufsteiger SpVgg Schirmitz (12./6), die beim 4:0 gegen den SV Hahnbach clever und abgebrüht spielte. Im Spielbetrieb trafen die zwei Vereine letztmals in der Saison 2007/08 aufeinander.

Die Hahnbacher (10./9) begrüßen den SV Schwarzhofen (6./10). Die Partie entwickelte sich in den letzten Jahren zu einem echten Bezirksligaklassiker: In zwölf Spielen hat der SVS mit fünf Siegen bei vier Niederlagen leicht die Nase vorn. Mit einem Erfolg am Freitagabend kann die Truppe von Adi Götz oben ran schnuppern.

Das möchten die DJK Ensdorf (8./9) und der TSV Detag Wernberg (5./10) auch. Die Wernberger haben keine guten Erinnerungen an die DJK. In den letzten vier Begegnungen hagelte es vier Niederlagen - bei einem Torverhältnis von 3:19.

Gestern Abend wurde das wegen eines Unwetters abgesagte Spiel der SpVgg Vohenstrauß beim TuS Kastl nachgeholt. Da sich der Gastgeber 3:2 durchsetzte, schaffte er Anschluss an das Mittelfeld. Die SpVgg dagegen bleibt mit nur einem Zähler sieglos am Tabellenende, zusammen mit Tännesberg. Wenn jetzt auf eigenem Platz gegen Katzdorf nicht voll gepunktet wird, steckt Vohenstrauß schon früh in der Saison mitten im Abstiegskampf.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball Bezirksliga Nord (424)SpVgg Pfreimd (117)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.