Box-Event im Mai geplant
WM-Kampf in der Oberpfalzhalle

Die Kämpfer werden sich bei der "Oberpfälzer Box-Nacht" in der Oberpfalzhalle nichts schenken. Bild: rid
Sport
Schwandorf
30.03.2016
351
0

Einen Weltmeisterschaftskampf im Schwergewicht und drei EM-Titelkämpfe in weiteren Gewichtsklassen kündigen die Veranstalter der "Oberpfälzer Box-Nacht" am 21. Mai ab 19 Uhr in der Oberpfalzhalle an. Insgesamt sind zehn Kämpfe geplant. Die kommen einer Tradition in die Quere.

Der 25-jährige Kosovo-Albaner Senad Gashi aus Hamburg greift beim vorgesehenen Hauptkampf in der Oberpfalzhalle im Schwergewicht nach der WM-Krone der "Global Boxing Union" (GBU) - einem der kleineren Weltverbände im Boxsport.

Ehemaliger BC-Kämpfer


"Stark ohne Gewalt" haben die Boxmanager Josef Haas (Stulln) und Toby Michalik (Amberg) als Motto des Events gewählt. "Wir wollen Werbung betreiben und Jugendliche für den Sport gewinnen", erklärt Josef Haas, ehemaliger Boxer des BC Schwandorf und des BC Amberg. Boxen sei eine Möglichkeit, das Selbstbewusstsein zu stärken und sich gleichzeitig in der Gewalt haben. Für die Inhaber des HM-Sportmanagements (Haas und Michalik) ist die Box-Gala eine Premiere, der weitere Veranstaltungen folgen sollen.

Zur Unterstützung haben sie sich den Manager und Promotor Rainer Gottwald (Karlsruhe) mit ins Boot geholt, der die beiden Profiboxer Vincent Feigenputz und Leon Bauer unter Vertrag hat. Der 17-jährige Leon Bauer gilt als jüngster Profi in der Geschichte des Boxsports.

Auch Frauen treten an


Zehn Kämpfe sind an diesem Abend geplant, darunter auch ein Frauenkampf. Senad Gashi wird voraussichtlich gegen den 36-jährigen Kroaten Marino Goles in den Ring steigen und um die WM-Krone der GBU kämpfen. Um den Titel des Europameisters bewerben sich die Profiboxer Mirco Martin, Innocent Okorie und Alois Schwartz.

Mit der "Oberpfälzer Box-Nacht" kommen die Veranstalter dem BC Schwandorf in die Quere, der zum Pfingstvolksfest nach zweijähriger Abstinenz eigentlich wieder einen Boxkampf organisieren wollte. Der Volksfestkampf gegen eine Staffel aus Unterfranken war für den 22. Mai, also am Tag nach dem Event in der Oberpfalzhalle, geplant. Das ist den Verantwortlichen zu riskant. Der Verein hat sich deshalb entschlossen, den Kampf gegen eine Würzburger Auswahl auf den 4. September zu verlegen. Schauplatz ist ebenfalls die Oberpfalzhalle. Die Gastgeber bieten Kämpfer aus der Region, aus der Partnerstadt Sokolov sowie syrische und afghanische Flüchtlinge auf, die in ihrer Heimat bereits aktiv waren und derzeit beim Boxclub Schwandorf im Training stehen und sich vorbereiten.

Wir wollen Werbung betreiben und Jugendliche für den Sport gewinnen.Boxmanager Josef Haas aus Stulln
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.