Die Serie hält
Schwandorfer Basketballer besiegen auch den TSV Königsbrunn

Center Alwin Prainer (am Ball) war von Königsbrunn nicht zu stoppen und erzielte insgesamt 27 Punkte für Schwandorf. Bild: par
Sport
Schwandorf
22.03.2016
13
0

Die Schwandorfer Basketballer sind nicht zu stoppen. Am Wochenende feierten sie den sechsten Sieg in Folge. Der Lauf dürfte weitergehen. Nächster Gegner ist der Tabellenletzte.

Die Basketballer des TSV 1880 Schwandorf bleiben in der Bayernliga die Mannschaft der Stunde. Gegen den TSV Königsbrunn gewann die Mannschaft von Cheftrainer Sebastian Fischer eine intensive Partie mit 90:78 und feierte damit bereits den sechsten Sieg in Serie. Durch den Erfolg haben die Schwandorfer erstmal in dieser Saison eine positive Bilanz (10:9).

Für die Partie gegen den Tabellenneunten Königsbrunn musste TSV-Coach Fischer neben Tobias Ruhland, der aus privaten Gründen fehlte, kurzfristig auch auf Stefan Beer verzichten, der aufgrund von Rückenproblemen nicht im Kader stand. Dafür biss Centerspieler Lars Aßheuer auf die Zähne und war trotz leichten Knöchelproblemen mit von der Partie. Bei Königsbrunn fehlte der viertbeste Scorer Luca Ritzel.

Den besseren Start ins Spiel hatten die Gastgeber: Der TSV Schwandorf zeigte gerade in der Offensive eine tolle Leistung. Vor allem das Zusammenspiel zwischen Center Alwin Prainer und Johannes Pflamminger am Flügel war von den Gästen nicht zu verteidigen. Das Duo erzielte die ersten 21 Zähler für Schwandorf und die Hausherren führten bereits nach zehn Minuten mit 23:11. Zur Pause lagen die Schwandorfer 40:30 vorne. Nach dem Seitenwechsel hatte Königsbrunn die beste Phase des Spiels, die Partie drohte zu kippen: Durch eine aggressive Verteidigung zwangen die Gäste die Schwandorfer immer wieder zu Ballverlusten. Daraus resultierten zudem Schnellangriffe für Königsbrunn, das auf fünf Punkte (37:42) herankam. TSV-Coach Fischer reagierte mit einer Auszeit und verlangte von seinen Spielern wieder den Einsatz und die Zielstrebigkeit der ersten Halbzeit. Bis Mitte des Schlussabschnitts blieb der Vorsprung dann immer bei mindestens neun Punkten. Dann starteten die Hausherren den spielentscheidenden Lauf und setzten sich ab. Doch Königsbrunn steckte nicht zurück. Das Spiel war in den letzten Minuten dann durch viele Fouls und Freiwürfe geprägt und am Ende machte der TSV Schwandorf den verdienten 90:78-Erfolg perfekt. TSV-Coach Fischer war zufrieden: "Endlich zeigen wir, was wirklich in uns steckt und fahren auch die entsprechenden Ergebnisse ein", sagte er. "Jetzt sind es noch drei Saisonspiele, in denen wir ohne Druck spielen und einfach guten Basketball zeigen können. Wir wollen unseren Lauf fortsetzen. Ich will alle drei Spiele gewinnen."

Die nächste Chance, die Serie auf sieben Erfolge auszubauen, haben die Schwandorfer am kommenden Samstag (19.30 Uhr) im Heimspiel gegen den Tabellenletzten Neumarkt.

TSV-Punkte: Alwin Prainer (27 Punkte), Johannes Pflamminger (22), Andreas Schindwolf (11), Christopher Bias (9), Lars Aßheuer, Sebastian Fischer (je 6), Stefan Münch (5), Leon Krampert (4)
Endlich zeigen wir, was wirklich in uns steckt und fahren auch die entsprechenden Ergebnisse ein.TSV-Coach Sebastian Fischer
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.