Endlich zu Hause
Schwandorfer Basketballer gegen Tabellennachbarn gefordert

Tobias Ruhland (rechts) fehlte zu letzt in Nördlingen. Gegen den NBC ist er wieder dabei. Bild: par
Sport
Schwandorf
16.01.2016
31
0

Für die Basketballer des TSV 1880 Schwandorf kommt es am Sonntag zum ersten Heimspiel seit über zwei Monaten. Dabei empfängt das Team von Cheftrainer Sebastian Fischer den Tabellennachbarn Nürnberger BC 2. Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge wollen die TSV-Spieler diese Serie beenden und endlich wieder einen Erfolg feiern. Spielbeginn ist um 17 Uhr in der Oberpfalzhalle.

Nach insgesamt fünf Spielen in fremder Halle ging für die Schwandorfer Basketballer am vergangenen Samstag in Nördlingen ein richtiger "Road-Trip" zu Ende. Und das Ergebnis war wie so oft in dieser Saison: eine knappe Niederlage. Mit 73:76 unterlag der TSV in Schwaben und kassierte damit die dritte Pleite mit weniger als sieben Punkte Differenz in den letzten vier Spielen. Von den letzten Niederlagen war nur das Spiel in Passau deutlich - in allen anderen hatten die Schwandorfer sogar jeweils eine Führung im letzten Viertel.

Entscheidend für die vielen Punktverluste der Schwandorfer ist in dieser Saison, dass die Leistung nicht über die ganze Spielzeit abgerufen wird. Das weiß auch TSV-Coach Fischer: "Wir haben in fast jedem Spiel ein ganzes Viertel oder einen längeren Abschnitt, in dem wir die Kontrolle verlieren und dann auf einmal mit 15 Punkte zurückliegen. Dann schaffen wir es zwar oft, uns mit einer Energieleistung wieder ran zu kämpfen und die Partie zu drehen, aber fahren am Ende die Siege nicht ein.", so Fischer nach dem letzten Spiel in Nördlingen.

Ein Sieg gegen Nürnberg wäre für die Schwandorfer sehr wichtig: Mit einer Bilanz von 3:7 liegt der TSV aktuell nur auf dem neunten Tabellenplatz. Der NBC hat ein Spiel und eine Niederlage mehr (3:8) und ist damit Tabellenzehnter. Mit einem Erfolg könnten sich Schwandorf wieder ein bisschen Distanz zum Tabellenkeller aufbauen und wichtige Punkte im Abstiegskampf einfahren.

Dafür kann TSV-Trainer Fischer voraussichtlich auf einen fast kompletten Kader zurückgreifen. Nur Vaidas Butkus steht aktuell aufgrund einer Achillessehnenverletzung weiterhin nicht zur Verfügung. Tobias Ruhland, Dominik Zeitler und Stefan Münch stehen nach ihrer Abwesenheit in Nördlingen wieder im Kader. Einzig die aktuelle Hallensituation stört eine ideale Vorbereitung: Aufgrund einer Veranstaltung können die Schwandorfer ihr Abschlusstraining nicht in der Oberpfalzhalle absolvieren und müssen nach Nittenau ausweichen.

TSV-Kader: Lars Aßheuer, Stefan Beer, Christopher Bias, Sebastian Fischer, Leon Krampert, Stefan Münch, Johannes Pflamminger, Alwin Prainer, Daniel Rapo, Tobias Ruhland, Andreas Schindwolf, Dominik Zeitler
Weitere Beiträge zu den Themen: Basketball (168)TSV Schwandorf (40)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.