"Erste" verpatzt Saisonauftakt
Niederlage gegen den Aufsteiger

Eine starke Leistung zeigte Oliver Schmidt bei seinem Debüt in der zweiten Mannschaft. Sein Sieg reichte aber nicht, um die Niederlage der Mannschaft zu verhindern. Bild: sts
Sport
Schwandorf
26.10.2016
30
0

Einen Fehlstart legten die Mannschaften des Schachklubs Schwandorf am ersten Spieltag der neuen Saison hin. Sowohl die erste Mannschaft in der bayerischen Regionalliga Nordost gegen den TSV Kareth-Lappersdorf II als auch die zweite Mannschaft in der Kreisliga I Nord gegen die DJK Amberg II verloren ihre Auftaktbegegnungen. Lediglich die dritte Mannschaft kam zu einem kampflosen Erfolg.

Mit großen Ambitionen ging die erste Mannschaft in ihr erstes Spiel gegen den Aufsteiger Kareth-Lappersdorf II. Nachdem das Team in Bestbesetzung antreten konnte, hoffte man auf einen Sieg zum Auftakt. Doch der Kampf nahm einen völlig ungewollten Verlauf. Zunächst musste Jürgen Lautner (Brett 5) seine Partie nach einer Unachtsamkeit aufgeben. Johannes Paar schien an Brett 6 auf der Siegerstraße zu sein, doch mit zunehmendem Partieverlauf kam sein Kontrahent immer stärker auf und zwang Paar schließlich zur Aufgabe. Nach den letztlich gerechten Punkteteilungen von Dr. Norbert Barth (Brett 2) und Pavel Votruba (Brett 3) lagen die Schwandorfer fast aussichtslos mit 1:3 im Rückstand.

Stephan Stöckl kämpfte an Brett 4 lange Zeit in gedrückter Stellung, als es ihm gelang, einen vorteilhaften Konter zu fahren. Doch statt eines möglichen Punktgewinns lief er in einen generischen Matt-Angriff und verlor. Zwar konnte Werner Mühling (Brett 8) anschließend mit einem ungefährdeten Sieg noch einmal auf 2:4 verkürzen, doch der Kampf war entschieden. Martin Rieger versuchte an Brett 7 noch einmal alles, doch letztlich musste er die Punkteteilung akzeptieren. Den Endstand von 3,5:4,5 stellte dann Peter Zvara am Spitzenbrett her, der seinen Gegenüber geschickt im Endspiel bezwingen konnte. Am zweiten Spieltag erwartet die Schwandorfer am 20. November eine ganz schwere Aufgabe, wenn es zum Ligafavoriten und Vorjahreszweiten Bavaria Regensburg geht.

Knappe Niederlage


Ebenso nichts zu holen gab es für die zweite Mannschaft in der Kreisliga I Nord. Gegen die DJK Amberg II unterlag das Team zwar knapp mit 2,5:3,5, jedoch wussten vor allem die drei eingesetzten Jugendspieler zu überzeugen. Zunächst musste aber mit Maximilian Stöckl einer von ihnen am dritten Brett die Überlegenheit seines Gegenübers anerkennen. Nachdem sich Karlheinz Obermeier (Brett 4) und Ernst Dotzauer (Brett 1) von ihren Kontrahenten jeweils mit einem Unentschieden trennten, zeichnete sich beim Stand von 1:2 bereits die Niederlage ab.

Laura-Maria Baumgärtel stemmte sich an Brett 5 mit großem Kampfgeist gegen die drohende Pleite und wurde dafür mit einem zunächst nicht mehr für möglich gehaltenem Unentschieden belohnt. Allerdings hatte in der Zwischenzeit Artur Olsza an Brett 2 das Risiko angesichts des Spielstandes zu hoch geschraubt und eine ausgeglichene Stellung überreizt, so dass er eine Niederlage hinnehmen musste. Damit stand die Mannschaftsniederlage fest.

Nachwuchsspieler Oliver Schmidt (Brett 6), der ebenso wie Laura-Maria Baumgärtel sein Debüt in der zweiten Mannschaft feierte, konnte mit seinem Sieg nur noch Ergebniskorrektur betreiben und auf 2,5:3,5 verkürzen. Das nächste Spiel findet am 27. November statt. Mit dem Bezirksligaabsteiger Sulzbach-Rosenberg hat die Mannschaft ein starkes Kaliber vor der Brust.

Ohne Zug kam die dritte Mannschaft in der Kreisliga II Nord zu einem 5:0-Erfolg, da der SC Tirschenreuth nicht antrat. Auch die dritte Garnitur ist am 27. November wieder im Einsatz: auswärts beim SV Loderhof.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schach (66)Schachklub Schwandorf (21)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.