Fußball
40-Punkte-Marke knacken

Sport
Schwandorf
26.03.2016
9
0

Wieder geht es gegen einen Gegner aus der Abstiegsregion. Der FC Tegernheim braucht also dringend jeden Zähler und Gastgeber Ettmannsdorf will in der Tabelle der Landesliga Mitte möglichst weit vorne landen.

Ettmannsdorf. Am Ostersamstag, 16 Uhr, erwartet der Tabellensiebte SC Ettmannsdorf das Team von Jürgen Press, der sich die Aufgabe "Klassenerhalt" sicherlich leichter vorgestellt hatte. Für die Gastgeber geht es um wichtige Punkte im Hinblick auf eine gute Platzierung.

Das 2:0 vor einer Woche in Schierling war ein Ausdruck des Willens und der mannschaftlichen Geschlossenheit des SCE. So bilanzierte Timo Studtrucker den verdienten Sieg, der erst in der zweiten Halbzeit unter Dach und Fach gebracht wurde.

"Im ersten Durchgang waren wir viel zu passiv. Wir haben dem Gegner zu viele Räume gelassen. Auch sind wir fahrlässig mit den Chancen umgegangen", sagt der Ettmannsdorfer Trainer. Nach der Pause sei sein Team geordneter und als Mannschaft aufgetreten. Positiv wertet es Studtrucker, dass seine Spieler sich in einer guten körperlichen Verfassung zeigen und deshalb immer noch zulegen können, wenn der Gegner nachlässt.

Gefreut habe er sich darüber, dass sich die jungen Spieler in die Aufgabe hineingebissen haben und ein hohes Tempo gegangen sind. "Die Jungs haben schon viel gelernt, auf sie kann ich in Zukunft bauen", so der Coach.

Auch gegen den FC Tegernheim wird der SC Ettmannsdorf mit einer verjüngten Mannschaft antreten, weil zahlreiche Stammkräfte ausfallen. So müssen beispielsweise Florian Tausendpfund, Marco Seifert und Jens Sollfrank verletzungsbedingt pausieren, der Einsatz von Philipp Rettig ist ungewiss. Dagegen ist Torwart Christian Zitzl nach seiner Sperre wieder einsatzfähig.

Entschlossener Gegner


Den Gegner erwartet Timo Studtrucker am Samstag offensiv ausgerichtet und entschlossen, den nächsten Sieg für den Klassenerhalt einzufahren. Auf diese Spielweise wird sich der SCE einstellen und mit einem schnellen Umschaltspiel versuchen, selbst für Gefahr zu sorgen. "Wir wollen das Heimspiel gewinnen, um die 40-Punkte-Marke zu knacken und Platz sieben zu untermauern", gibt der Trainer als Devise aus.
Im ersten Durchgang waren wir viel zu passiv. Wir haben dem Gegner zu viele Räume gelassen. Auch sind wir fahrlässig mit den Chancen umgegangen.Timo Studtrucker, Trainer SC Ettmannsdorf
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.