Fußball
Defiger Auftakt in der Kreisliga West

Der Schmidgadener Simon Werner setzt sich hier zwar gegen zwei Stullner Spieler durch, doch die Gäste entführten vom Nachbarn mit einem 3:1-Sieg die ersten Saisonpunkte. Bild: Baehnisch
Sport
Schwandorf
25.07.2016
150
0

Der Saisonstart in der Kreisliga West verlief für einige Teams nicht ganz nach ihrem Geschmack. So kassierte der ASV Burglengenfeld beim Absteiger SV Neubäu eine 0:4-Klatsche und landete vorerst am Tabellenende. Hinter dem ersten Spitzenreiter aus Neubäu rangiert die SG Premeischl/Schönthal nach dem 3:0 gegen die SpVgg Schönseer Land auf Position zwei. Für eine Überraschung sorgte der TSV Stulln durch den 3:1-Sieg bei Nachbar FC Schmidgaden. Eine 3:5-Niederlage leistete sich die DJK Dürnsricht gegen die SG Ettmannsdorf/Schwandorf II. Zu den Auftaktsiegern zählten auch die SpVgg Neukirchen-Balbini und der TSV Nittenau. Torreich und bemerkenswert verlief das Treffen des FC Stamsried mit der SF Weidenthal. 3:3 stand es am Ende, wobei die Sportfreunde zur Pause mit einer 3:0-Führung wie der sichere Sieger aussahen.

FC Schmidgaden 1:3 (0:1) TSV Stulln

Tore: 0:1 (35.) Wilhelm Frank, 0:2 (67.) Dominik Linsmeier, 1:2 (71.) Simon Werner, 1:3 (90.) Dominik Linsmeier - SR : Ralf Waworka (SC Kleinwinklarn) - Zuschauer: 200 - Gelb-Rot: (90.) Alex Schmidl (Schmidgaden - Rot: (93.) Simon Werner (Schmidgaden) wegen Beleidigung

(aho) Das Auftaktderby in Schmidgaden entschied der TSV Stulln nicht unverdient mit 3:1 zu seinen Gunsten. Zunächst allerdings lagen die Vorteile beim FC Schmidgaden, der furios startete und gleich drei gute Torchancen besaß. Weiterhin verzeichnete die Heimelf einen Pfostentreffer durch Alex Schimmer. Nach einer halben Stunde wachten die Stullner auf, trafen bei einem schönen Angriff die Latte. In der 35. Minute nutzte Frank einen Abwehrfehler zur Gästeführung. Kurz vor der Pause scheiterte Dorrer an Torwart Deichl. Nach dem Seitenwechsel versuchte es die Heimelf mit langen Pässen, hatte aber keinen Erfolg. Es schlichen sich Abspielfehler ein, die der Gast durch Linsmeier zum 0:2 nutzte. Stulln verwaltete den Vorsprung, kassierte das 1:2 durch Werner, doch zu mehr reichte es für Schmidgaden trotz intensiver Bemühungen nicht. In der Schlussminute schloß Linsmeier einen Konter zum 1:3 ab. Für den FC gab es in der hektischen Schlussphase einen Platzverweis und eine Matchstrafe.

SpVgg Neukirchen/B. 2:1 (1:0) FC OVI/Teunz

Tore: 1:0 (2.) Stefan Noe, 2:0 (60.) Sebastian Kropf, 2:1 (73.) Patrick Uschold - SR: Sebastian Mauer - Zuschauer: 200

(aho) Gut besucht war dieses Nachbarschaftsduell, das mit einem knappen Erfolg der Heimelf endete. Die SpVgg begann konzentriert und ging durch Noe nach zwei Minuten in Führung. Mit dem Vorsprung im Rücken bestimmte die Heimelf das Geschehen. Allerdings ließ der FC OVI-Teunz nicht viele klare Chancen zu. Nach der Halbzeit änderte sich vorerst wenig, die Heimelf war optisch im Vorteil. Das 2:0 von Kropf nach einer Stunde verleitete die Neukirchener dazu, etwas nachlässiger zu werden. Der Gast wurde nun stärker, kam durch Uschold zum Anschlusstor und drängte auf den Ausgleich. Möglichkeiten waren vorhanden, allerdings blieb es bei den Versuchen. Neukirchen hätte bei etwas mehr Konzentration bei den Kontern vorzeitig die Entscheidung herbeiführen können.

FC Stamsried 3:3 (0:3) SF Weidenthal

Tore: 0:1 (9.) Stefan Schmittner, 0:2 (16.) Johannes Hösl, 0:3 (38.) Stefan Schmittner, 1:3 (71.) Thomas Meier, 2:3 (73.) Thomas Meier, 3:3 (87.) Thomas Meier - SR: Karl-Heinz Späth (DJK Arnschwang) - Zuschauer: 90

(aho) Ein Spiel mit zwei grundverschiedenen Halbzeiten sahen die Zuschauer in Stamsried. Anfangs bestimmte Weidenthal das Geschehen und nutzte die Passivität der Heimelf aus. Dem frühen 0:1 durch Schmittner folgte wenig später das 0:2 von Hösl. Und noch vor dem Pausenpfiff erhöhte wiederum Schmittner auf 0:3. Erst mit Beginn des zweiten Durchgangs besannen sich die Stamsrieder auf ihre Stärken. Weidenthal blieb zwar durch Konter gefährlich, doch jetzt ergaben sich auch für die Gastgeber einige Möglichkeiten. Als überragender Torjäger erwies sich in den letzten 20 Minuten Thomas Meier. Er brachte sein Team mit einem Doppelschlag auf 2:3 heran. Als die Platzherren dann alles nach vorne warfen, war nochmals Meier zur Stelle und schaffte den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleich in der 87. Minute.

SV Neubäu 4:0 (1:0) ASV BUL II

Tore: 1:0 (26.) Tomas Bahleda, 2:0 (48.) Tomas Kanavar, 3:0 (66.) Tomas Bahleva, 4:0 (81.) Denis Nikolov - SR: Rony Berger (SV Altendorf) - Zuschauer: 100

(aho) Der personelle Engpass machte sich auch bei der zweiten Mannschaft des ASV Burglengenfeld bemerkbar. Gegen eine stark aufspielende Heimelf hatten die Gäste keine Siegchance. Von Beginn an bestimmte der SV Neubäu das Geschehen, so dass es eine Vielzahl an Torraumszenen gab. Seitens der Gäste waren kaum Möglichkeiten zu verzeichnen. Bahleda traf Mitte der ersten Hälfte zum 1:0, was gleichzeitig der Pausenstand war. Nach dem Seitenwechsel kam der ASV kaum noch aus der Defensive heraus. Kanavar, Bahleda und Nikolov stellten den 4:0-Endstand in einer fairen Begegnung her.

Premeischl/Schönth. 3:0 (2:0 SpVgg Schönseer Land

Tore: 1:0 (28.) Maximilian Stangl, 2:0 (29.) Tobias Vitzthum, 3:0 (53.) Thomas Dobmeier - SR: Gerhard Rank (FC Ränkam) - Zuschauer: 120

(aho) Es hätte für die SpVgg Schönseer Land schlimmer kommen können. Am Ende mussten die Gäste mit der 0:3-Niederlage zufrieden sein. Die heimische SG besaß mehrere klare Torchancen. Allein vier Mal kratzten die Gästeabwehrspieler den Ball im letzten Moment von der Torlinie. In der Offensive gab es für die SpVgg nur eine echte Möglichkeit zu vermelden. Die SG Schönthal/Premeischl war vom Anpfiff weg das überlegene Team. Stangl und Vitzthum sorgten mit dem Doppelschlag für das 2:0 zur Halbzeit. Danach blieb es bei der Überlegenheit der SG, die aber nur noch einen Treffer durch Dobmeier erzielte. Obwohl die Platzherren im zweiten Durchgang das Tempo drosselten, war der klare Sieg nie in Gefahr.

DJK Dürnsricht 3:5 (2:3) Ettmannsd. II/SAD II

Tore: 1:0 (2.) Nicholas Binder, 2:0 (6.) Maximilian Winkler, 2:1 (34.) Sinan Özdemir, 2:2 (44.) Michael Schicker, 2:3 (45.) Michael Schicker, 3:3 (47./Foulelfmeter) Nicholas Binder, 3:4 (48.) Markus Fenk, 3:5 (85.) Nico Plep - SR: Dominik Fischer - Zuschauer: 100

(aho) In den Anfangsminuten dieser fairen Begegnung sah es so aus, als würde die DJK Dürnsricht ihren Gegner überrennen wollen. Bereits nach sechs Minuten lag die Heimelf durch Tore von Binder und Winkler mit 2:0 vorne. Die Gäste leisteten sich in dieser Phase einige Abwehrfehler und fanden nicht richtig ins Spiel. Erst nach einer halben Stunde klappte es bei der SG besser. Özdemir erzielte das 2:1, dann sorgte Schicker mit einem Doppelschlag für die 3:2-Gästeführung. Kurz nach dem Wiederanpfiff verwandelte Binder einen Elfmeter für die Platzherren zum 3:3. Fast im Gegenzug brachte Fenk die SG Ettmannsdorf/Schwandorf wieder in Führung. Diesen Vorsprung verteidigten die Gäste gegen eine jetzt offensiver ausgerichtete DJK. Aufgrund der zahlreichen Konter hätte die Elf von Sebastian Hierl frühzeitig für klare Verhältnisse sorgen müssen. Erst mit den 3:5 in der 85. Minute war der Dürnsrichter Widerstand gebrochen.

TSV Nittenau 1:0 (0:0) 1. FC Rötz

Tor: 1:0 (93.) Bastian Dirnberger - SR: Robert Rem (SV Leonberg) - Zuschauer: 80

(aho) Ein Kopfballtreffer von Dirnberger in der Nachspielzeit brachte dem TSV Nittenau den Heimerfolg zum Start in die neue Saison. Lange Zeit sah es im Duell gegen den 1. FC Rötz nach einer Nullnummer aus, obwohl es vor allem in der zweiten Halbzeit einige gute Torchancen gab. In der ersten Hälfte war es ein beiderseitiges Abtasten mit nur wenigen Torraumszenen. Nittenau erhöhte in der Schlussphase nochmals den Angriffsdruck, schaffte aber nichts Zählbares. Es lief die letzte Minute, als Dirnberger einen Flankenball zum umjubelten Siegtreffer in die Rötzer Maschen köpfte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1558)Kreisliga West (31)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.