Fußball
Der erste Titel für den Neuling

Der Weidenthaler Thomas Grossmann (rechts) jubelt mit Oliver Eckl über seinen Treffer zum 1:0. Bild: ham
Sport
Schwandorf
24.10.2016
111
0

In der Kreisliga West sicherte sich die DJK Gleiritsch trotz einer 0:2-Niederlage beim ASV Burglengenfeld II den Herbstmeistertitel. Eine bemerkenswerte Leistung für den Aufsteiger, der vor zwei Wochen erstmals verloren hatte.

Ausschlaggebend für den Zwischenerfolg der DJK Gleiritsch (1./28) war die gleichzeitige 1:2-Heimpleite der SG Ettmannsdorf/Schwandorf (2./27) auf eigenem Platz gegen die SpVgg Neukirchen/Balbini (10./19). Allerdings war die Leistung des Tabellenzweiten alles andere als meisterlich. Hinter der pausierenden SG Schönthal/Premeischl (3./24) liegt mit dem TSV Stulln (4./24) der nächste Neuling im oberen Tabellendrittel. Beim 3;0 gegen den FC Stamsried (10) hatte die Elf von Georg Winkler zu keiner Zeit Probleme.

Am Tabellenende gelang dem FC OVI-Teunz (14./11) mit dem 4:1 ein unerwartet deutlicher Heimsieg gegen den SV Neubäu (11./19).

Burglengenfeld II 2:0 (0:0) DJK Gleiritsch

Tore: 1:0 (58.) Patrick Mathes, 2:0 (91.) Mario Götzfried - SR : Ludwig Held (DJK Dürnsricht) - Zuschauer: 60

Für den Tabellenführer war es die zweite Saisonniederlage. In der zunächst ausgeglichenen Begegnung agierte der Gast abwartend. Der ASV war optisch im Vorteil, doch klare Chancen gab es für beide Seiten vorerst nicht. Etwas mehr Initiative zeigten die Gastgeber nach dem Seitenwechsel. Burglengenfeld wurde stärker und erzielte durch Patrick Mathes nach knapp einer Stunde den Führungstreffer. Der Rückstand weckte bei Gleiritsch neue Kräfte. Dadurch wurde die Heimelf in die Defensive gedrängt, sie hatte aber einige sehr gute Kontergelegenheiten. Trotz Chancen gelang dem Spitzenreiter der Ausgleich nicht. In der Nachspielzeit machte Mario Götzfried mit dem Kontertor zum 2:0 alles klar.

TSV Stulln 3:0 (1:0) FC Stamsried

Tore: 1:0 (17.) Dominik Linsmeier, 2:0 (58.) Dominik Linsmeier, 3:0 (71.) Thomas Dorrer - SR : Karl-Heinz Späth (DJK Arnschwang - Zuschauer: 80

Gegen einen sehr ersatzgeschwächt angetretenen FC Stamsried kam der TSV Stulln zu einem verdienten Sieg. Von Anfang an dominierte die Heimelf, sie ließ den Gegner nicht richtig ins Spiel kommen. Demzufolge hatte der TSV eine Vielzahl an guten Torchancen, die nur ungenügend genutzt wurden. Vor dem Pausenpfiff traf nur Dominik Linsmeier zum 1:0. In der zweiten Halbzeit setzte sich die Stullner Überlegenheit fort. Nach dem 2:0 von Dominik Linsmeier resignierte der Gast. Er überließ dem Gegner völlig das Geschehen. Stulln hatte viele Torraumszenen und erhöhte durch Thomas Dorrer noch auf 3:0. Vom FC Stamsried war in der Offensive nichts mehr zu sehen.

FC OVI-Teunz 4:1 (0:1) SV Neubäu

Tore: 0:1 (26.) Tomas Bahleda, 1:0 (50.) Daniel Kellner, 2:1 (52.) Daniel Kellner, 3:1 (68.) Julian Hartinger, 4:1 (84.) Christian Uschold - SR: Tobias Späth (FC Furth im Wald) - Zuschauer: 110

Durch eine ganz starke Leistung in der zweiten Halbzeit wurde der FC OVI-Teunz mit einem 4:1 belohnt. Zuerst sah es nicht gut aus, denn die ersten 20 Minuten gehörten dem SV Neubäu, der sich eine klare Überlegenheit erspielte. Schon in der Anfangsphase lag die Gästeführung in der Luft. Diese erzielte Tomas Bahleda erst Mitte der ersten Halbzeit, nachdem zuvor die Gastgeber das 1:0 verpasst hatten. Bis zur Pause war es ein ausgeglichenes Match. Auch nach dem Wiederanpfiff blieb die Begegnung intensiv, wobei sich die Heimelf immer mehr steigerte. Mit einem Doppelschlag brachte Daniel Kellner sein Team mit 2:1 nach vorne. Der FC OVI-Teunz setzte nach, hatte den Gegner im Griff und baute den Vorsprung durch Julian Hartinger auf 3:1 aus. Der nach einer langen Verletzungspause erstmals mitwirkende Loffelmann hatte eine gute Torchance. In der Schlussphase sorgte Christian Uschold mit dem 4:1 für die Entscheidung zu Gunsten des bisherigen Tabellenletzten.

SpVgg Schönseer Land 2:1 (1:1) TSV Nittenau

Tore: 1:0 (2.) Petr Pikl, 1:1 (40.) Abdul Iyodo, 2:1 (77.) Franz Dietl - SR : Marco Göhlich (TSV Klardorf) - Zuschauer: 50 - Gelb-Rot: (78.) Franz Dietl (Schönseer Land) Foulspiel

Einen wichtigen Sieg in einem Abstiegsduell landete die SpVgg Schönseer Land. Schon in der zweiten Minute erzielte Petr Pikl nach einem Nittenauer Abwehrfehler freistehend das 1:0. Die Gastgeber blieben am Drücker und verzeichneten durch Bindl einen Pfostentreffer. Der erste Torschuss des TSV resultierte aus der 20. Minute. Kurzzeitig wurde der Gast stärker, doch dann vergaben Kulir und Bindl innerhalb weniger Minuten für die SpVgg. Kurz vor der Pause gelang Abdul Iyodo nach einer Ecke per Kopf der 1:1-Ausgleich. In der zweiten Halbzeit kam der TSV Nittenau nicht mehr aus der Abwehr heraus, er wollte durch eine massive Defensive das Unentschieden über die Zeit bringen. Die Gastgeber verstärkten die Angriffsbemühungen, hatten Chancen durch Pikl und Kulir, doch erst ein direkt verwandelter Freistoß von Franz Dietl brachte das 2:1. Anschließend wagten die Gäste wieder etwas mehr, doch der heimische Torwart Herdegen hielt den Sieg durch einige Paraden fest.

SF Weidenthal 2:1 (1:0) DJK Dürnsricht

Tore: 1:0 (11.) Thomas Grossmann, 1:1 (62.) Nicholas Binder, 2:1 (82.) Florian Hösl - SR: Dominik Fischer (Wernberg) - Zuschauer: 120 - Gelb-Rot: (83.) Tobias Werner (Weidenthal) Foulspiel

Glücklich kam dieser Sieg für Weidenthal zustande. Aufgrund des Spielverlaufes hätte die DJK Dürnsricht einen Punkt verdient gehabt. In einem sehr schwachen Match führte der erste schöne Spielzug der Weidenthaler zum 1:0 durch Thomas Grossmann. Danach hatte der Gast mehr Spielanteile, aber keine klaren Chancen. In der zweiten Hälfte gab es beiderseits keine Leistungssteigerungen. Dürnsricht bemühte sich um den Ausgleich und schaffte diesen in der 62. Minute durch Nicholas Binder. Acht Minuten vor dem Ende kam Weidenthal durch Florian Hösl zum Siegtreffer. Zwar drängte die DJK noch auf den Gleichstand, doch hielt die heimische Abwehr den Angriffen Stand.

1. FC Rötz 1:3 (1:2) FC Schmidgaden

Tore: 1:0 (9.) Sven Löwe, 1:1 (17.) Simon Werner, 1:2 (40.) Simon Werner, 1:3 (87.) Alexander Spindler - SR : Stefan Mehrl (TV Wackersdorf) - Zuschauer: 90 - Rot: (66,.) Daniel Kestler (Rötz) Foulspiel

Obwohl der 1. FC Rötz den besseren Start verzeichnete und nach dem Alleingang von Sven Löwe frühzeitig das 1:0 erzielte, war der FC Schmidgaden das bessere Team. Nach einer Viertelstunde kam der Gast immer stärker auf und das 1:1 von Simon Werner nach einer Freistoßflanke die logische Folge. Schmidgaden blieb am Drücker und erhöhte durch Simon Werner, der per Freistoß traf, auf 2:1. Zur Pause hätte der Gast wesentlich höher führen können. In der kampfbetonten zweiten Hälfte blieb Schmidgaden das bessere Team. Zwar wollte die Heimelf den Ausgleich, doch ließ der Gegner nicht viele Chancen zu. Ab der 66. Minute waren die Gastgeber nach einer Roten Karte zudem in Unterzahl. Drei Minuten vor dem Ende sorgte Alexander Spindler mit dem 1:3 für die Entscheidung.

Ettmannsd. II/SAD 1:2 (1:1) Neukirchen/Balbini

Tore: 1:0 (27.) Sinan Özdemir, 1:1 (38.) Christian Biebl, 1:2 (61.) Sebastian Kropf - SR: Markus Neumeyer (Amberg) - Zuschauer: 80

Zum Abschluss der Hinrunde gab es für den Tabellenzweiten eine unerwartete Niederlage. Die SpVgg Neukirchen-Balbini erwies sich als ein starker Gegner, der robust und kampfbetont auftrat. Aus diesem Grund fand die SG Ettmannsdorf/Schwandorf nicht richtig ins Spiel. Trotz der Führung durch Sinan Özdemir reichte es nicht zu dem erhofften Erfolg, weil die Gäste nie aufsteckten, sondern ihre Chance suchten. Noch vor der Halbzeit glich die SpVgg durch Christian Biebl zum 1:1 aus. Auch im zweiten Durchgang lief es bei der Heimelf nicht wie gewohnt, Neukirchen hatte optische Vorteile. Nach einer Stunde sorgte Sebastian Kropf für das 1:2, das bis zum Schluß verteidigtt wurde. Alle Bemühungen der Gastgeber brachten nichts ein. Insgesamt gewann Neukirchen-Balbini verdient, weil die Mannschaft gefährlicher vor dem gegnerischen Gehäuse war.
Weitere Beiträge zu den Themen: DJK Gleiritsch (44)Kreisliga West (31)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.