Fußball
Der Tabellenerste zerlegt den Gegner

Der Diendorfer Simon Frey (links) attackiert den Dachelhofener Marius Baumer. Bild: Baehnisch
Sport
Schwandorf
18.04.2016
70
0

In Schusslaune zeigten sich die Angreifer in der Kreisklasse West. 35 Treffer in sieben Begegnungen machten dies deutlich.

Den Löwenanteil an Toren steuerte die DJK Gleiritsch (53) bei. Der Tabellenerste zerlegte den SV Haselbach (19) mit 9:1 und hätte aufgrund der vielen Torchancen und der Überlegenheit auch zweistellig siegen können.

Noch in Reichweite des Spitzenreiters befindet sich der TSV Stulln (51), der sich bei der SG Pertolzhofen/Niedermurach (29) mit 2:0 durchsetzte. Am Freitagabend könnte sich der Abstand wieder auf fünf Zähler vergrößern, wenn Gleiritsch die Nachholpartie beim TuS Dachelhofen (13) gewinnt. Für den abstiegsbedrohten TSV Trausnitz (17) war das 2:2 auf eigenem Platz gegen den TSV Klardorf (23) zu wenig.

SV Trisching 4:2 (2:2) FTE Schwandorf

Tore: 0:1 (6.) Herdt, 0:2 (20.) Herdt, 1:2 (34./Foulelfmeter) Jonathan Schatz, 2:2 (41.) Jonathan Schatz, 3:2 (49.) Pedro Varela Larito, 4:2 (63.) Kolja Becker - SR: Josef Lehner (SpVgg Schönseer Land) - Zuschauer: 100

In den ersten 25 Minuten waren die Gäste überlegen und Trisching hatte Schwierigkeiten ins Spiel zu finden. Der SV fand aber nach dem verwandelten Foulelfmeter von Jonathan Schatz in der 34. Minute - zu diesem Zeitpunkt lag man schon 0:2 zurück - besser ins Spiel und glich bis zur Pause aus. Nach dem Wechsel dominierte Trisching und in der 49. Minute erzielte Pedro Varela Larito die 3:2-Führung. Die Gäste hatten kaum noch Ballkontakte und der SV machte mit dem 4:2 durch Kolja Becker den Sack zu.

SC Weinberg 3:2 (3:1) TV Nabburg

Tore: 0:1 (15./Eigentor), 1:1 (16.) Timo Dierlmeierm 2:1 (25.) Herbert Rühl, 3:1 (31.) Herbert Rühl, 3:2 (76.) Roman Karel - SR: Erich Krumbholz (TSV Nittenau) - Zuschauer: 120 - besondere Vorkommnisse: (57.) Timo Dierlmeier (SC Weinberg) verschießt Foulelfmeter

Die Partie war ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für den SC. Auch durch das Eigentor ließ sich der Gastgeber nicht verunsichern und traf gleich im Gegenzug zum 1:1. Herbert Rühl nutzte in der 25. und 31. Minute die Chancen zur 3:1-Führung. Nach Wiederanpfiff machte Nabburg Druck. Allerdings stand der SC sicher in der Abwehr. Lediglich in der 76. Minute gelang Roman Karel der Anschlusstreffer für die Nabburger.

DJK Gleiritsch 9:1 (3:0) SV Haselbach

Tore: 1:0 (4.) Florian Bauriedl, 2:0 (16./Foulelfmeter) Jaroslav Maly, 3:0 (33.) Jaroslav Maly, 4:0 (46.) Daniel Galli, 5:0 (55.) Daniel Galli, 5:1 (57.) Riccardo Frank, 6:1 (58.) Rene Pawlak, 7:1 (61.) Rene Pawlak, 8:1 (68.) Florian Bauriedl, 9:1 (75.) Florian Bauriedl - SR: Tobias Beer (SV Schwarzhofen) - Zuschauer: 120

Der Tabellenführer war absolut überlegen. Spielerisch und läuferisch hatten die Gäste nicht viel entgegenzusetzen. Bereits zur Pause stand es 3:0. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel. Der SV Haselbach hatte keine Chance. Das 4:0 fiel in der 46. Minute durch Daniel Galli, der nur wenig später auf 5:0 erhöhte. Den Ehrentreffer für Haselbach markierte Riccardo Frank in der 57. Minute. Danach war wieder die DJK am Drücker.

SV Diendorf 3:0 (1:0) TuS Dachelhofen

Tore: 1:0 (35.) Andreas Holzgartner, 2:0 (74.) Andreas Holzgartner, 3:0 (84.) Achim Urban - SR: Horst Lang (SG Pertolzhofen/Niedermurach) - Zuschauer: 100

In der ersten Hälfte war der SV Diendorf die klar bessere Mannschaft und ging in der 35. Minute durch den Treffer von Andreas Holzgartner verdient in Führung. Nach dem Seitenwechsel zeigte der TuS seine Stärken und Diendorf ruhte sich auf dem knappen Vorsprung aus. Allerdings gelang es den Gästen nicht, daraus einen Vorteil zu ziehen. Der SV erhöhte in der 74. Minute durch Andreas Holzgartner auf 2:0 und zehn Minuten später machte Achim Urban mit dem 3:0 den Sack zu.

Pertolzhofen/Nieder. 0:2 (0:2) TSV Stulln

Tore: 0:1 (7.) Lippert, 0:2 (38.) Fabian Sieber - SR: Domenic Muhr (FC Wernberg) - Zuschauer: 120

Die Gastgeber taten sich in der ersten Hälfte schwer und mussten in der siebten Minute das 0:1 durch Lippert hinnehmen. Die eigenen Chancen wurden nicht genutzt und das rächte sich in der 38. Minute, als Fabien Sieber zum 0:2 traf. In der zweiten Hälfte kam die SG immer besser ins Spiel, konnte sich aber nicht wirklich gute Chancen erspielen. Der Sieg der Gäste war aufgrund der guten ersten Hälfte verdient.

TSV Trausnitz 2:2 (2:0) TSV Klardorf

Tore: 1:0 (7.) Benedikt Nahlovsky, 2:0 (42.) Markus Hösl, 2:1 (61./ Foulelfmeter) Daniel Stahl, 2:2 (90./ Handelfmeter) Eugen Ubykin - SR: Maik Kreye - Zuschauer: 60 - Rot: (52.) Sven Liebl (TSV Klardorf) - Gelb-Rot: (80.) Dieter Hösl (TSV Trausnitz)

(hny) Völlig unnötig verschenkte der TSV Trausnitz zwei wichtige Punkte gegen den TSV Klardorf. Sechzig Minuten zeigte die Heimelf gegen harmlose Klardorfer ein gutes Spiel und führte durch Tore von Benedikt Nahlovsky und Markus Hösl verdient mit 2:0. Die Gäste brachten nach vorne nichts zustande und hatten bei zwei weiteren Lattentreffern der Heimelf das Glück auf ihrer Seite. In der 52. Minute sah ein Klardorfer Spieler wegen Unsportlichkeit die Rote Karte. Wer dachte, die Trausnitzer würden dies nutzen, sah sich getäuscht. Die Heimmannschaft verlor nun völlig den Faden und schenkte unter kräftiger Mithilfe des Unparteiischen mit zwei Elfmetertoren den Sieg her.

1. FC Schwandorf 2:3 (2:2) SC Kreith/Pittersberg

Tore: 1:0 (23.) Dominik Heyer, 2:0 (36.) Jan Broz, 2:1 (38.) Christoph Voit, 2:2 (45./Foulelfmeter) Alexander Kiendl, 2:3 (48./Foulelfmeter) Alexander Kiendl - SR: Josef Kneißl (DJK Dürnsricht) - Zuschauer: 80

(aho) Das Schwandorfer Ortsderby hatte mit dem SC Kreith/Pittersberg am Ende einen glücklichen Sieger. Über weite Strecken der Partie war der 1. FC Schwandorf das überlegene Team. Vor allem in der ersten Hälfte bestimmte die Heimelf das Geschehen. Sie legte einen 2:0-Vorsprung durch Heyer und Broz hin. Anschließend sorgte der Schiedsrichter mit einigen mehr als umstrittenen Entscheidungen für Aufsehen. So entsprang das 2:1 durch Voit einer klaren Abseitsstellung, und auch der Elfmeter, der zum 2:2 führte, war zweifelhaft. Dagegen war der Strafstoß zum 2:3 in der zweiten Halbzeit berechtigt. Alle Bemühungen der Gastgeber, nochmals zum Ausgleich zu gelangen, blieben ohne Wirkung, so dass die Schwandorfer wichtige Punkte für den Klassenerhalt vergaben.
Weitere Beiträge zu den Themen: DJK Gleiritsch (43)Kreisklasse West (51)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.