Fußball
Derby verloren, Tabellenführung weg

Der Weiherner Torwart Tobias Graf (links) hatte keinen so ruhigen Tag wie in Altfalter. Er kassierte drei Tore beim Derby gegen den FC Wernberg II. Bild: mhs
Sport
Schwandorf
27.09.2016
41
0

Eine Klatsche in zweifacher Hinsicht musste die DJK Weihern-Stein am 9. Spieltag hinnehmen: Eine bittere Niederlage im Derby gegen die Reserve des FC Wernberg und zudem noch den Verlust der Spitzenposition in der A-Klasse West. Jetzt stehen die Weiherner punktgleich mit dem Wernberger Rivalen auf Platz drei.

In der A-Klasse West übernahm die DJK Steinberg (1./22) die Tabellenführung mit einem 2:0-Sieg im Spitzenspiel gegen den SV Pullenried (5./18). Dies ermöglichte die 0:3-Heimniederlage des bisherigen Spitzenreiters DJK Weihern/Stein (3./19) im Derby gegen die Wernberger FC-Reserve (4./19), der jetzt selbst sehr gut im Rennen um den Titel liegt. Der FC Maxhütte-Haidhof (2./21) ist nach dem 6:1-Auswärtssieg bei Schlusslicht FC OVI-Teunz II (14./1) auf Tuchfühlung zur Pole-Position.

DJK Weihern-Stein 0:3 (0:1) FC Wernberg II

Tore: 0:1/0:2 (10./47.) Fabian Lang, 0:3 (52.) Marius Zachmann - SR: Ingo Kagerer (1. FC Schwandorf) - Zuschauer: 120

Die DJK erwischte einen schwachen Tag und musste sich dem Nachbarn verdientermaßen mit 0:3 geschlagen geben, was ihr die Tabellenführung kostete. Die Gäste gingen durch Lang früh in Führung, die auch bis zur Pause Bestand hatte. Im zweiten Durchgang legte die FC-Reserve erneut durch Lang schnell das 0:2 nach und Weihern war danach nicht in der Lage, ins Spiel zurück zu kommen. Nur fünf Minuten später demonstrierte Zachmann mit dem Treffer zum 0:3-Endstand die Überlegenheit der Gäste und entschied die Partie.

DJK Steinberg am See 2:0 (1:0) SV Pullenried

Tore: 1:0 (34.) Sebastian Bernhard, 2:0 (80./Handelfmeter) Florian Knauer - SR: Josef Schimmer (1. FC Schmidgaden) - Zuschauer: 80

In einem echten Spitzenspiel schenkten sich beide Mannschaften nichts. Trotz viel Einsatz und Kampf verlief die Partie aber sehr fair. Etwa zehn Minuten vor der Pause brachte Bernhard die Heimelf in Führung, was ein Resultat der klareren Chancen war. Die Partie war im zweiten Abschnitt weiter offen, bis Knauer zehn Minuten vor dem Ende einen Handelfmeter verwandelte und das Spiel damit entschied.

FC OVI-Teunz II 1:6 (0:4) Maxhütte-Haidhof II

Tore: 0:1 (14.) Gordon Börner, 0:2 (17.) Manuel Wein, 0:3/0:4 (36./41.) Gordon Börner, 0:5 (76.) Andy Brandl, 0:6 (87.) Andreas Edenharter, 1:6 (89.) Marcel Schmidhuber - SR: Richard Herrmann (FSV Pösing) - Zuschauer: 50

Im ersten Abschnitt dominierten die Gäste das Spiel klar und entschieden es mit dem 0:4-Zwischenstand schon bis Pause. Nach dem Seitenwechsel schaltete Maxhütte etwas herunter und die Partie wurde ausgeglichener. Die Gäste waren aber zu jeder Zeit Herr der Lage und setzten noch zwei Treffer zum 0:6 drauf. Erst kurz vor Schluss gelang Schmidhuber der Ehrentreffer für die Heimelf.

SC Teublitz 0:6 (0:4) SC Katzdorf II

Tore: 0:1 (37./Foulelfmeter) Andreas Niedermeier, 0:2 (16.) Lukas Mette, 0:3/0:4/0:5 (31./35./68.) Maximilian Wagner, 0:6 (89.) Patrick Galli - SR: Stefan Bauer (TSV Klardorf) - Zuschauer: 150

Gegen die verstärkte Reserve des Stadtrivalen hatte der SC Teublitz keine Chance. Bereits zur Pause war die Begegnung mit 0:4 entschieden, im zweiten Abschnitt machten die Katzdorfer das halbe Dutzend voll. Teublitz konnte keinen Treffer erzielen.

SC Sinopspor 4:2 (1:2) FC Saltendorf

Tore: 0:1 (18.) Martin Hofmann, 1:1 (27.) Hasim Altun, 1:2 (32.) Christian Eimer, 2:2/3:2/4:2 (69./77./87.) Rahman Özdemir - SR: Andreas Betz (SC Kreith) - Zuschauer: 60 - Rote Karte: (94.) Hasim Altun (SC Sinopspor)

Sinopspor erwischte einen guten Start, fing sich aber einen Kopfballtreffer ein und geriet in Rückstand. Ebenfalls per Kopf glich Altun für den SC aus, ehe Eimer ebenfalls per Kopfball für die Saltendorfer 2:1-Halbzeitführung verantwortlich zeichnete. Der zweite Durchgang stand dann im Zeichen des SC-Spielers Rahman Özdemir, der nach seiner Einwechslung mit einem lupenreinen Hattrick das Spiel drehte und für den 4:2-Sieg der Platzherren sorgte.

ASV Fronberg 4:5 (1:2) SV Altendorf

Tore: 1:0 (22.) Maximilian Götz, 1:1 (35.) Stefan Lottner, 1:2 (42./Foulelfmeter) Benjamin Danner, 2:2 (49.) Florian Obermeier, 2:3 (54.) Vinzenz Graf, 3:3 (59.) Florian Obermeier, 3:4 (73./Foulelfmeter) Andreas Lottner, 4:4 (87.) Michael Hoffmann, 4:5 (89.) Andreas Lottner - SR : Erdogan Sahinbay (Inter Bergsteig Amberg) - Zuschauer: 50 - Gelb-Rot: (73.) Selim Ayhan (ASV Fronberg), (81.) Furkan Tepeler (ASV Fronberg)

In dieser torreichen Partie ging Fronberg durch Götz glücklich in Führung. Danach dominierte Altendorf und drehte das Match bis zur Pause durch Lottner und Danner, der einen Elfer verwandelte. Nach der Pause entwickelte sich ein offener Schlagabtausch auf Augenhöhe, wobei Fronberg noch dreimal die Gästeführung bis zum 4:4 ausglich, ehe die Altendorfer kurz vor Schluss zum 4:5-Endstand zuschlugen.

TuS Dachelhofen 1:1 (0:0) SC Altfalter

Tore: 1:0 (57.) Andreas Albrecht, 1:1 (74./Foulelfmeter) Johannes Ernstberger - SR: Miroslav Sedlacek (TSV Nittenau) - Zuschauer: 100

In einer hitzigen Partie konnte Dachelhofen die klare Überlegenheit lange nicht in Treffer ummünzen. Nach torloser erster Halbzeit ließ Albrecht die Farben der Heimelf endlich jubeln. Bei einer seiner strittigen Entscheidungen entschied der Unparteiische auf Strafstoß für Altfalter, den Ernstberger zum Ausgleich verwandelte. Beim folgenden offenen Schlagabtausch hätte auch der TuS einen Elfer bekommen müssen, doch hier blieb die Pfeife des Schiedsrichters stumm.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1548)A-Klasse West (20)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.