Fußball
DJK und SG weiter vorne

Der Gleiritscher Lubos Kornatovsky (Zweiter von rechts) und der OVI-Teunzer Patrick Lebesmühlbacher lieferten sich ein heißes Kopfballduell. Links Daniel Tröger (OVI) und Vaclav Usak (DJK/vorne) können nicht eingreifen. Bild: ham
Sport
Schwandorf
17.10.2016
96
0

Nichts Neues gibt es an der Tabellenspitze der Kreisliga West. Die beiden Führenden haben auch am vorletzten Hinrundenspieltag ihre Spiele gewonnen.

Die DJK Gleiritsch (1./28) setzte sich im Derby gegen den FC OVI-Teunz (15./8) mit 2:1 durch, hatte es aber mit einem tapfer kämpfenden Gegner zu tun. Mit 4:3 ging die SG Ettmannsdorf/Schwandorf (2./27) als Sieger beim SV Neubäu (7./19) vom Feld. Für die Gastgeber war es die fünfte Niederlage in Folge, der Tabellenzweite siegte zum vierten Mal hintereinander.

Dritter bleibt die SG Schönthal/Premeischl (3./24), die sich in einer ganz schwachen Begegnung beim TSV Nittenau (12./14) einen 3:0-Sieg holte. Im Nachbarschaftsduell beim FC Stamsried (10) reichte ein Treffer von Bernd Mehltretter zum Sieg.

TSV Nittenau 0:3 (0:1) SG Schönthal/Prem.

Tore: 0:1 (20.) Martin Heimerl, 0:2 (67.) Manuel Pregler, 0:3 (84.) Martin Heimerl - SR: Jürgen Schmirler (TSV Dieterskirchen) - Zuschauer: 80

Ein schwaches Kreisligaspiel bekamen die Zuschauer in Nittenau zu sehen. In einer Begegnung mit ganz wenig Torraumszenen gewann die SG Schönthal/Premeischl mit 3:0, war aber keineswegs um diese drei Tore besser. Einzig zeigte der Gast mehr Cleverness in der Offensive, als die Platzherren. Von Beginn an verlief die Partie zerfahren, sie war geprägt von Fehlpässen und Ballverlusten. Es kam kein richtiger Spielfluss auf. Der TSV hatte insgesamt nur eine richtige Torchance, die nicht genutzt wurde. Die SG ging nach 20 Minuten durch Martin Heimerl in Führung. In der zweiten Hälfte änderte sich nichts an der Spielweise beider Teams. Schönthal/Premeischl erzielte durch Manuel Pregler und Martin Heimerl weitere Treffer und stand am Ende als unerwartet klarer Sieger da.

FC Schmidgaden 3:0 (0:0) Schönseer Land

Tore: 1:0 (47.) Christopher Neidl, 2:0 (64.) Sebastian Sebald, 3:0 (87.) Maximilian Stammler - SR: Thomas Fischer (ASV Burglengenfeld) - Zuschauer: 130

Nach dem deutlichen Heimerfolg über die SpVgg Schönseer Land kann der FC Schmidgaden beruhigt Kirwa feiern. Zunächst war es eine schwierige Aufgabe für die Heimelf, denn die Gäste verlangten dem FC alles ab. Nach und nach bekam Schmidgaden das Spiel besser in den Griff. Drei klare Torchancen von Simon Werner hätten schon in dieser Phase die Führung bringen können. Gestärkt und entschlossen kehrten die Gastgeber zur zweiten Halbzeit zurück. Nach einer Vorlage von Polleti erzielte Christopher Neidl in der 47. Minute das 1:0. Die SpVgg bäumte sich anschließend auf, hatte aber keine zwingenden Möglichkeiten. Besser machte es der FC Schmidgaden, der durch Sebastian Sebald auf 2:0 erhöhte, als sich dieser gegen drei Mann durchsetzte und einschoss. Die Gäste gaben sich noch nicht geschlagen, doch fehlte es in der Offensive an der Durchschlagskraft. Drei Minuten vor dem Ende brachte ein Konter über Schmidl das 3:0 durch Maximilian Stammler.

SV Neubäu 3:4 (0:2) SG Ettmannsd./SAD

Tore: 0:1 (31.) Sinan Özdemir, 0:2 (40.) Paul-Heinz Drothler, 0:3 (48.) Sinan Özdemir, 1:3 (54.) Tomas Bahleda, 2:3 (57.) Tomas Bahleda, 2:4 (62.) Paul-Heinz Drothler, 3:4 (89.) Tomas Bahleda - SR: Markus Nachreiner (Cham) - Zuschauer: 60

Am Ende einer gutklassigen Partie wurde es für den Tabellenzweite nochmals knapp. Zunächst war die SG das überlegene Team mit einigen sehr guten Tormöglichkeiten. Vom heimischen SV war nicht viel zu sehen. Das Führungstor der Gäste erzielte Sinan Özdemir in der 31. Minute. Noch vor der Pause erhöhte Paul-Heinz Drothler auf 2:0, als er einen Elfmeter verwandelte.

Wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff baute Sinan Özdemir nach einem Zuspiel von Donhauser den Vorsprung auf 3:0 aus. Dieser klare Rückstand weckte die Heimelf auf, sie übernahm das Kommando, während der Tabellenzweite abbaute. Tomas Bahleda schaffte durch zwei Tore innerhalb von drei Minuten den 3:2-Anschluss. Nachdem Paul-Heinz Drothler in der 62. Minute das 4:2 beisteuerte, schien das Spiel entschieden zu sein. Neubäu bäumte sich aber auf, setzte den Gegner unter Druck, kam aber nur noch zum 4:3 durch Tomas Bahleda in der 89. Minute. Der Sieg der SG war insgesamt verdient, jedoch musste die Mannschaft am Ende zittern.

SpVgg Neukirchen/B. 3:0 (1:0) SF Weidenthal

Tore: 1:0 (37./Eigentor) Michael Hösl, 2:0 (51.) Markus Weber, 3:0 (88.) Stefan Graßmann - SR: Martin Hamperl (FC Katzbach) - Zuschauer: 80

Nur wenig Probleme hatte die SpVgg Neukirchen-Balbini im Heimspiel gegen den SF Weidenthal. Nach einer kurzen Anlaufphase erspielten sich die Gastgeber eine optische Überlegenheit, während die Sportfreunde nur selten gefährlich nach vorne kamen. Beim 1:0 in der 37. Minute benötigte die Heimelf aber die Unterstützung von Michael Hösl, der ins eigene Netz traf. In der zweiten Hälfte erhöhte Markus Weber auf 2:0 und dämpfte alle aufkommenden Hoffnungen der Weidenthaler. Die SpVgg blieb überlegen, kam aber erst in der 88. Minute durch Stefan Graßmann zum dritten Treffer. Der Sieg der Gastgeber war aufgrund der Spielanteile verdient.

DJK Dürnsricht 1:3 (1:2) TSV Stulln

Tore: 1:0 (33.) Christian Bauer, 1:1 (37.) Josef Lobinger, 1:2 (45.) Thomas Dorrer, 1:3 (91.) Tobias Lippert - SR: Sergej Aleschka (SV Kauerhof) - Zuschauer: 200

In einem ansehnlichen Nachbarschaftsduell kam der TSV Stulln zu einem verdienten Erfolg in Dürnsricht. Zunächst wagten beide Mannschaften nicht zuviel. Mit zunehmender Spieldauer waren von der heimischen DJK mehr Angriffsbemühungen zu erkennen als beim Gast. Folgerichtig brachte Christian Bauer die Heimelf in der 33. Minute nach einem schönen Spielzug mit 1:0 in Führung. Nur vier Minuten später landete ein abgefälschter Freistoß von Zühlke bei Josef Lobinger, der zum 1:1 einköpfte. Kurz vor dem Pausenpfiff nutzte Stulln ein schlechtes Defensivverhalten der DJK durch Thomas Dorrer zum 1:2.

Im zweiten Durchgang zeigten sich die Gastgeber bemüht, den Ausgleich zu erzielen, doch fehlten dazu die klaren Chancen. Aufgrund einiger Konter hätte der TSV vorzeitig für die Entscheidung sorgen können. Bei den Dürnsrichter Angriffen wurde die Gästeabwehr nur selten vor Probleme gestellt. Ein Kopfballtreffer zum 1:3 von Tobias Lippert in der Nachspielzeit besiegelte die Niederlage der DJK.

DJK Gleiritsch 2:1 (0:0) FC OVI-Teunz

Tore: 0:1 (53.) Artur Kerbel, 1:1 (70.) Florian Babl, 2:1 (85.) Sebastian Schwandner - SR : Johann Weingärtner (SG Regental) - Zuschauer: 200

Ein rassiges und kampfbetontes Derby lieferten sich die DJK Gleiritsch und der FC OVI-Teunz. Am Ende einer spannenden Auseinandersetzung setzte sich der Tabellenerste knapp, aber nicht unverdient gegen den gleichwertigen Gegner durch. Bereits in den ersten Minuten gab es drei sehr gute Möglichkeiten für die Heimelf durch Usak und Schwandner. Die Gäste hielten dagegen und besaßen ebenfalls eine vielversprechende Chance. Danach verlagerte sich das Geschehen ins Mittelfeld mit wenig torreifen Aktionen.

Die zweite Halbzeit begann mit dem Führungstreffer der Gäste durch Artur Kerbel, der einen Freistoß direkt verwandelte. In der Folgezeit entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung. Für den verdienten 1:1-Ausgleich sorgte Florian Babl in der 70. Minute. Jetzt lagen die Vorteile beim Spitzenreiter, wenngleich der FC OVI-Teunz durch Kellner seine Gefährlichkeit andeutete. Im Gegenzug setzte Maly den Ball über das Gehäuse der Gäste. Fünf Minuten vor dem Ende gelang Sebastian Schwandner der vielumjubelte Siegtreffer für Gleiritsch mit einem Schuss unter die Latte. Mit dem Schlusspfiff vergab Usak einen weiteres Tor der DJK, als er allein auf den Keeper zusteuerte, dann aber vergab.

FC Stamsried - 1. FC Rötz 0:1 (0:1) Tore: 0:1 (32.) Bernd Mehltretter - SR: Markus Haase (ASV Burglengenfeld) - Zuschauer: 120
Weitere Beiträge zu den Themen: DJK Gleiritsch (44)Kreisliga West Schwandorf (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.